Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.




Menue

Ökumenisches Heiligenlexikon

Aithalas

auch: Haiphal

Gedenktag katholisch: 11. Dezember

Gedenktag orthodox: 11. Dezember

Gedenktag armenisch: 11. Dezember

Name bedeutet: ?

Diakon, Märtyrer
* 309 in Persien
† Dezember 354 oder Januar 355 in Arbela, heute Arbil im Irak

Kartenskizze

Aithalas war ursprünglich heidnischer Priester, bis er nach einem Gebet zum Gott der Christen vom Blutfluss geheilt wurde und sich taufen ließ. Die Heiden lieferten ihn an den Satrapen von Adiabene, dem Gebiet um Arbela, Šapur Tamšabur, aus. Dieser verurteilte ihn zur Teilnahme an der Hinrichtung des Diakons Barhadbe Šabba - griechisch Apseus - syrisch Hapsai (ܚܰܦܣܰܝ )/Aphson - von Arbela. Aithalas blieb seinem Glauben treu. Der Satrap ließ ihm das rechte Ohr abschneiden und warf ihn ins Gefängnis zurück. Aithalas wurde nun dem Haupt der Magier und Statthalter von Adiabene übergeben, der ihn zum König sandte. Nach einem Verhör zum Tode verurteilt, wurde er enthauptet.




Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 00.00.2014
korrekt zitieren:
Joachim Schäfer: Artikel

Quellen:
• http://ocafs.oca.org/FeastSaintsViewer.asp?FSID=103160
• Johannes Madey. In: Friedrich-Wilhelm Bautz †, Traugott Bautz (Hg.): Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. XVI, Herzberg 1999