Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Finbarr

auch: Finbarrus, Finbar, Fimbert, Barrus, Barreus, Barry, Lochan

Gedenktag katholisch: 25. September
nicht gebotener Gedenktag in Irland

Name bedeutet: mit weißem (ehrwürdigem) Haupt (irisch)

Bischof von Cork
* um 550 in Bandon in Irland
† 25. September 623 in Corcaigh - dem heutigen Cork in der Provinz Munster in Irland


Finbarr, Sohn des Amergin, war vermutlich ein Schüler von Comgall. Er führte Gowran, Coolcashin und Aghaboe zum Glauben und gründete eine Schule in Loch Eirce bei Corcaigh - dem heutigen Cork. Einige Jahre lebte er als Einsiedler auf der Insel im See Guagán Barra - dem heutigen Gouganebarra, wo er ein Kloster gegründet habe. In der Amtszeit von Papst Gregor I. wurde er Bischof von von Corcaigh und errichtete dort 606 eine Kathedrale; daraus entstand die heutige Stadt Cork.

Finbarr wurde in seiner Kathedrale in Cork bestattet. Besondere Verehrung wird ihm in Dornoch und auf der Insel Barra in Schottland zuteil. Auf der Insel im See Gouganebarra wurde Ende des 19. Jahrhunderts wieder eine Kapelle zu seinen Ehren und zum Andenken an das Kloster errichtet.

Es gibt vier weitere irische Heilige mit Namen Finbarr.

Patron von Cork

Catholic Encyclopedia



Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 00.00.2014
korrekt zitieren:
Joachim Schäfer: Artikel

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• The Catholic Encyclopedia. Vol. 6. Robert Appleton Company, New York