Menue


Ökumenisches Heiligenlexikon

Gertrud van Oosten

Gedenktag katholisch: 6. Januar

Name bedeutet: die Speerstarke

Mystikerin
* um 1300 in Voorburg in den Niederlanden
† 6. Januar 1358 in Delft in den Niederlanden

Kartenskizze

Gertrud war das Kind armer Bauern und kam jung als Dienstmagd nach Delft. Nachdem ihr Verlobter sich einer anderen Frau zugewandt hatte, schloss sie sich den Beginen an. Sie hatte mystische Begabungen, eines Tages zeigten sich an ihr die Wundmale Jesu, und sie hatte die Gabe, in die Zukunft zu sehen.

Ihr Beiname van Oosten stammt aus dem angeblich von ihr verfassten Lied Het daghet in den Oosten, der Tag beginnt im Osten.

Attribute: Nonne mit Wundmalen an den Händen
Patronin der Hausangestellten

Catholic Encyclopedia

Acta Sanctorum





Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• Friedrich-Wilhelm Bautz. In: Friedrich-Wilhelm Bautz (Hg.): Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. II, Hamm 1990