Ökumenisches Heiligenlexikon

Hugo von Lincoln

englischer Name: Hugh
auch: von Avalon

Gedenktag katholisch: 17. November
gebotener Gedenktag im Kartäuserorden
nicht gebotener Gedenktag in England
in Tournai und Salisbury: Übertragung der Gebeine: 6. Oktober

Gedenktag anglikanisch: 17. November

Name bedeutet: der Denker (althochdt.)

Mönch, Bischof von Lincoln
* um 1140 in Avallon in Frankreich
† 16. November 1200 (?) in London in England

Kartenskizze Kartenskizze

Hugo, jüngster Sohn des Herrn von Avallon in Burgund, wurde schon mit 8 Jahren zusammen mit seinem Vater Augustiner-Chorherr in Villard-Bonnot. Um 1165 trat er als Kartäusermönch in die Grande Chartreuse bei Grenoble ein, war als Verwalter tätig und wurde dort 1165 zum Priester geweiht. Auf Bitten von König Heinrich II. kam er 1175 nach England, um die erste englische Kartause in Witham in Somerset zu reformieren und zu leiten. 1186 wurde er vom selben König zum Bischof von Lincoln ernannt. Die viele Jahre verwaiste Diözese erblühte unter seiner Leitung, der Bau der Kathedrale wurde begonnen. Großen Einfluss hatte Hugo beim Adel und beim König Heinrich, auch bei seinen Söhnen Richard Löwenherz und Johann Ohneland, trotz Meinungsverschiedenheiten über Forderungen nach finanziellem und militärischem Engagement des Bischofs. Hugo wirkte oft als Diplomat und als Leiter bei zahlreichen zeremoniellen Anlässen und galt als moralische Autorität.

Francisco de Zurbarán; Hugo mit dem Schwan, 1638, Museo de Bellas Artes in Cádiz in Spanien

Francisco de Zurbarán; Hugo mit dem Schwan, 1638, Museo de Bellas Artes in Cádiz in Spanien

Dieses Bild weiterverwenden?

Nach einer Legende aus dem 13. Jahrhundert entstieg vor Hugo bei der Elevation in der Messe das Jesuskind aus dem Kelch. Ein Schwan sei, als er in Lincoln einzog, erschienen, immer zutraulicher geworden und habe sich bei seiner Abwesenheit öfter zu seinem Wohnsitz bewegt, um zu sehen, ob Hugo zurückgekehrt sei; war dieser zurück, so hielt der Schwan mit Flügelschlag und Schnabelhieb Besucher von ihm fern.

Hugos Grab in der Kathedrale von Lincoln war bis zur Reformation einer der meistbesuchten Wallfahrtsorte in England.

Kanonisation: Schon 1220 wurde Hugo heiliggesprochen, er war der erste kanonisierte Kartäuser.

Martyrologium Romanum Flori-Legium

Stadlers Vollständiges Heiligenlexikon

Catholic Encyclopedia

Schriften von Hugo und seine Lebensgeschichte gibt es online zu lesen in den Documenta Catholica Omnia.

Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon


Quellen:
• Hiltgard L. Keller: Reclams Lexikon der Heiligen und der biblischen Gestalten. Reclam, Ditzingen 1984
• Charlotte Bretscher-Gisinger, Thomas Meier (Hg.): Lexikon des Mittelalters. CD-ROM-Ausgabe. J.B. Metzler, Stuttgart / Weimar 2000
• Vollständiges Heiligen-Lexikon ..., 2. Band: E-H. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1861
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 5. Herder, Freiburg im Breisgau 1996
© www.heiligenlexikon.de