Menue

Ökumenisches Heiligenlexikon

Markus von Montegallo

italienischer Name: Marco

Gedenktag katholisch: 19. März

Name bedeutet: dem (römischen) Kriegsgott Mars geweiht (latein.)

Ordensmann, Priester
* 1425 in Montegallo in Italien
† 19. März 1496 in Vicenza in Italien

Kartenskizze

Kirche Santa Maria in Lapide - Heilige Maria im Stein - unweit des ehemaligen Franziskanerklosters von Montegallo, beide mitten im Wald unterhalb des fast 2500 m hohen Monte Vettore

Kirche Santa Maria in Lapide - Heilige Maria im Stein - unweit des ehemaligen Franziskanerklosters von Montegallo, beide mitten im Wald unterhalb des fast 2500 m hohen Monte Vettore

Marco war Arzt. Er und seine Ehefrau beschlossen, sich zu trennen, beide traten 1425 in Fabriano dem Franziskanerorden bei. Marco wirkte dann als Wanderprediger in ganz Italien. In mehreren Städten gründete er Montes di Pietà - Pfandhäuser für die Armen; mit diesem bis dahin den Juden vorbehaltenen Geschäft sollte deren Wohlstand und Einfluss beschnitten werden.

Kanonisation: Der Kult für Marco wurde 1839 approbiert.

Stadlers Vollständiges Heiligenlexikon





Quellen:

• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 6., Herder, Freiburg im Breisgau 1997