Menue


Ökumenisches Heiligenlexikon

Quirinus von Siscia

kroatisch: Kvirin

Gedenktag katholisch: 4. Juni
gebotener Gedenktag in der Stadt San Marino

Name: altrömischer Gott, mit Romulus gleichgesetzt (latein.)

Bischof von Siscia, Märtyrer
* in Kroatien
† 308 (oder 309) bei Sabaria, heute Szombathely in Ungarn

Kartenskizze

Quirinus war Bischof von Siscia - dem heutigen Sisak in Kroatien. Er wurde während der Diokletianischen Verfolgung in Sabaria - dem heutigen Szombathely in Ungarn - eingekerkert und auf Befehl des Präfekten Amantius mit einem Mühlstein um den Hals in den Fluss gestürzt.

Albrecht Dürer: Die österreichischen Heiligen (von links): Quirinus, Maximilian, Florian, Severin, Koloman, Leopold III., Poppo von Trier und Otto von Freising, Holzschnitt, 1515 - 17, im British Museum in London

Albrecht Dürer: Die österreichischen Heiligen (von links): Quirinus, Maximilian, Florian, Severin, Koloman, Leopold III., Poppo von Trier und Otto von Freising, Holzschnitt, 1515 - 17, im British Museum in London

Quirinus' wieder gefundener Leichnam wurde erst in der Basilika neben dem Ödenburger Tor in Sabaria - dem heutigen Szombathely - bestattet, dann vermutlich im frühen 5. Jahrhundert nach Rom gebracht, um ihn beim Barbareneinfall vor Grabräubern zu schützen, und in der Platonia bei den Katakomben des Sebastian an der Via Appia beigesetzt. Eine Darstellung findet sich in den Katakomben des Callistus.

Attribute: Bischof mit Mühlstein
Patron der Stadt Krk; gegen Gicht und Fußleiden

Stadlers Vollständiges Heiligenlexikon

Catholic Encyclopedia

Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• Hiltgard L. Keller: Reclams Lexikon der Heiligen und der biblischen Gestalten. Reclam, Ditzingen 1984
• Charlotte Bretscher-Gisinger, Thomas Meier (Hg.): Lexikon des Mittelalters. CD-ROM-Ausgabe. J.B. Metzler, Stuttgart / Weimar 2000
• Dr. Georg Glonner, E-Mail vom 9. Juni 2010
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 8. Herder, Freiburg im Breisgau 1999