Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.




Menue

Ökumenisches Heiligenlexikon

Vivina von Brüssel

auch: Wiwina

Gedenktag katholisch: 17. Dezember

Name bedeutet: die Lebendige (latein.)

Einsiedlerin, Klostergründerin, Äbtissin in Bigarden
* 1109 (oder 1103) in Oisy bei Brüssel in Belgien
† um 1176 in Groot-Bijgaarden, heute Ortsteil von Dilbeek bei Brüssel in Belgien

Kartenskizze

Vivina lebte zunächst als Einsiedlerin. 1146 gründete sie zusammen mit Herzog Gottfried, dem Bärtigen, das Kloster Groot-Bijgaarden nahe Brüssel und wurde dessen erste Äbtissin. Bald schon führte sie die Benediktinerregeln ein. Eine erloschene Kerze habe sie eines Tages wunderbarerweise wieder zum Brennen gebracht.

Vivina ist in Belgien bis heute einer der am meisten verehrten Heiligen. Nach der Schließung ihres Klosters 1794 kamen ihre Reliquien nach Notre-Dame des Victoires bei Brüssel, 1812 nach Orbais.

Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon

Attribute: Kerze
Patronin gegen Halserkrankungen, Fieber, Rippfellentzündung; Maul- und Klauenseuche




Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 00.00.2014
korrekt zitieren:
Joachim Schäfer: Artikel

Quellen: