Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.




Menue

Ökumenisches Heiligenlexikon

Andreas

Taufname: Zoërard polnisch: Swierad

Gedenktag katholisch: 17. Juli
gebotener Gedenktag in der Slowakei
gebotener Gedenktag in Polen: 13. Juli
Diözesankalender von Tarnów
in den Erzbistümern Gniezno / Gnesen und Zagreb / Agram: 16. Juli

Name bedeutet: der lebendige Ratgeber (althochdt.)

Glaubensbote, Einsiedler
* in Polen (?)
† um 1034 bei Skalka, heute Skalka nad Váhom in der Slowakei

Kartenskizze Kartenskizze

Zoërard lebte etwa ab dem Jahr 1000 bei Ohlau - dem heutigen Oława in Polen - als Einsiedler und Missionar. Um 1007 ging er in den Norden von Ungarn und trat unter dem Mönchsnamen Andreas in die Benediktinerabtei in Zubor - dem heutigen Zobor in der Slowakei - ein. Zusammen mit seinem Schüler Benedikt zog er sich dann in eine Höhle nahe Skalka - dem heutigen Skalka nad Váhom in der Slowakei - zurück.

Nach Andreas' Tod blieb Benedikt in dieser Höhle, bis er 1037 von Räubern ermordet wurde.

König Ladislaus I. überführte 1083 die Gebeine von Andreas und Benedikt in die Kirche in Nitra in der Slowakei.

Kanonisation: Andreas und Benedikt wurden 1083 heiliggesprochen.
Patron der Diözese Tarnów

Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon



Quellen:
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 10. Herder, Freiburg im Breisgau 2001
• http://hu.wikipedia.org/wiki/Szent_Zoerard-Andr%C3%A1s