Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.




Menue

Ökumenisches Heiligenlexikon

FAQs - Antworten auf oft gestellte Fragen

Übersicht:


Bevor Sie uns fragen:

Wir erhalten pro Woche mehr als hundert Mails zu verschiedenen Themen. Viele Ihrer Fragen sind aber schon beantwortet und brauchen deshalb nicht noch einmal gestellt zu werden.
Bitte machen Sie uns die Arbeit ein wenig einfacher, indem Sie folgende Punkte beachten:


Was bedeuten die Farben der Gedenktage?


Warum die farbigen Punkte im Kalender?

Alle katholischen Heiligen und Seligen, die im neuen Martyrologium Romanum, dem offiziellen katholischen Heiligenverzeichnis - herausgegeben vom Vatikan im Jahr 2001 und in einer korrigierten Fassung im Jahr 2004 - enthalten sind, erhalten in den Tagesübersichten diesen roten Punkt.
Die nach Fertigstellung des Martyrologium Romanum ab dem Jahr 2004 Kanonisierten erhalten in den Tagesübersichten den blauen Punkt.
Die im vorkonziliaren Martyrologium Romanum von 1956 Verzeichneten sind mit dem braunen Punkt gekennzeichnet.
Die in den Acta Sanctorum verzeichneten Heiligen, Seligen und Verehrungswürdigen erhalten in den Tagesübersichten den grünen Punkt.
Die dort unter den Übergangenen Aufgeführten wollen wir in Zukunft ebenfalls kennzeichnen mit dem Symbol des halben grünen Punktes.


Nach welchen Kriterien erfolgen die geografischen Angaben?

Die Einteilung der Länder erfolgt nach den heute aktuellen politischen Grenzen. Die Frage, ob die richtig und sinnvoll sind - die Aufspaltung Jugoslawiens, Kurdistan nicht selbständig, Palästina kein souveräner Staat - ist natürlich sehr berechtigt, dennoch sollen einfach die Gegebenheiten als Grundlage dienen.

Die Orte werden in den Karten mit ihren heutigen Namen bezeichnet. Auch hier ist nicht die Frage nach Recht und Gerechtigkeit maßgeblich, sondern der Befund, wie er nun einmal ist.

Eine Ausnahme: die Gemeinschaft der Völker in Westeuropa ist m. E. inzwischen doch so tief und selbstverständlich, dass es hier ohne die Gefahr eines Missverständnisses möglich scheint, deutsche Städtenamen zu verwenden, also z. B. Straßburg statt Strasbourg, Mailand statt Milano: der Einfachheit halber, denn wir sind ja ein deutschsprachiges Lexikon. Für Orte in Osteuropa gilt dies leider (noch) nicht unbedingt, sie werden meist mit ihren heutigen Namen benannt.

Landkarten?

Die Übersichtskarten werden seit dem Jahr 2011 nicht mehr angezeigt, sind aber meist weiterhin vorhanden und können durch Änderung im Stylesheet sichtbar gemacht werden. Sie zeigen die grobe Lage der Orte an. Kleinere Orte werden manchmal durch eine die entsprechende Karte von mapquest dargestellt, diese ist durch Klick auf die Hauptkarte aufzurufen - die Hauptkarte hat dann den blauen Rahmen für den link. Der Ortsname ist auch der Dateiname dieser Detailkarte.

Grün unterstrichene Ortsnamen sind links zu Google-Maps. Das funktioniert aber im Internet Explorer von Microsoft nur, wenn Sie unter Extras - Internetoptionen - Sicherheit die Einstellung Mittelhoch wählen und Cookies zulassen.


Grafische Gestaltung

Wichtig war uns, verschiedene Kriterien zu erfüllen:

Wir arbeiten mit Style-Sheets. Sie können für Ihre Bedürfnisse das Erscheinungsbild der Seiten ändern, wenn Sie die Dateien heruntergeladen haben. Die Dateien style.css und style-Inhalt.css im Verzeichnis Tools steuern das Erscheinungsbild der Seiten, die Datei druck.css das Bild der ausgedruckten Seiten.

Valider Code

W3C-ValidationWir schreiben unsere Seiten mit validem XHTML-1.0-Transitional-Code nach der W3C-Spezifikation XHTML 1.0: The Extensible HyperText Markup Language. Sie können das überprüfen, indem Sie auf das Logo am Ende jeder Seite klicken, normalerweise darf keine Fehlermeldung erscheinen - andernfalls schicken Sie uns bitte eine Mail: .
Validiert sind auch unsere Stylesheets im W3C CSS-Validator. Die Fehlermeldungen für -moz-zoom-in erscheinen, weil diese Angabe nicht CSS 2.0-Standard, aber für Mozilla-Browser nötig ist, um das gewünschte Mauszeiger-Bild darzustellen.

Überlappung von Text und Bildern

Ein unumgehbares Problem von Html-Dokumenten ist, dass sie je nach Betriebssystem des Computers, Bildschirmauflösung und benutztem Browser unterschiedlich dargestellt werden. Dadurch gibt es Probleme bei der Verbindung von Bildern mit Text, denn man weiß nie, wie das Ergebnis beim einzelnen User aussehen wird.

Die meisten Web-Dokumente lösen das Problem, indem Bilder nur in Briefmarken-Größe angezeigt werden - dann kann wenig passieren. Das scheint uns höchst unbefriedigend, die Seiten des Ökumenischen Heiligenlexikons werden oft ausgedruckt und weitergegeben; aber auch am Bildschirm sollen Bilder ordentlich zu sehen sein. Wir bleiben deshalb bei einer Gestaltung gegen den Trend und mit großen Bildern, die auch auf der Webseite gut erkennbar sind und auf den Ausdrucken entsprechend dargestellt werden.

Mit der Einführung von div-Containern für die Bilder haben wir das Problem weitestgehend behoben - allerdings verlieren wir die Abwärtskompatibilität mit Browsern der vierten Generation. Wir können aber nicht für alle Fälle Probleme vermeiden. Tipp: verwenden Sie möglichst aktuelle Browser!

Bilder werden nicht richtig ausgedruckt

Bei neueren Browsern dürfte das Problem nicht mehr auftreten, weil vor Bildern, die nicht mehr ganz auf die Seite passen, ein Umbruch eingefügt wird.


Neue Rechtschreibung?

Wir haben umgestellt - und hoffen, dass nur wenige alte Relikte zu finden sind.


Loccumer Richtlinien

Bei der Bezeichnung der biblischen Namen und Orte richten wir uns nach den von der katholischen Deutsche Bischofskonferenz und dem Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland 1967 im Kloster in Loccum angenommen Richtlinien.


Wissenschaftlicher Anspruch?

Das hierzu erforderliche ausgiebige Quellenstudium ist uns in der Regel nicht möglich. Aber das Ökumenische Heiligenlexikon ist nicht zuletzt aus Ärger darüber entstanden, dass die Angaben in den vorliegenden Heiligenverzeichnissen oft widersprüchlich oder sogar offensichtlich falsch sind. So bemühen wir uns um Aufklärung und möglichst verlässliche Angaben durch sorgfältige Recherche.

Eine wichtige Rolle für die Zuverlässigkeit spielt die engagierte Mitarbeit unserer Leser: ihre Korrekturen - oft von ausgewiesenen Fachleuten - sorgen dafür, dass das Ökumenische Heiligenlexikon immer zuverlässiger wird.


Kann man das Ökumenische Heiligenlexikon kaufen?

Wir verfolgen keine wirtschaftlichen Interessen. Das Projekt ist im Wachsen und online für jedefrau und jedermann verfügbar. Die Flexibilität des Internets ist die richtige Grundlage für das wachsende Lexikon - und Ihre Beteiligung beim Gelingen ist erwünscht.

Wenn Sie das Wachstum verfolgen wollen: mit Eintrag in die Lesezeichen/Bookmarks (Chrome, Mozilla Firefox) bzw. Favoriten (Microsoft Explorer) finden Sie immer wieder schnell hierher.

Auf vielfachen Wunsch haben wir die Möglichkeit geschaffen, das Ökumenische Heiligenlexikon auf DVD oder auf einem USB-Stick zu erwerben: benutzen Sie dazu die Bestellseite. Sie erhalten eine frisch gebrannte DVD oder einen frisch beschriebenen USB-Stick mit dem aktuellsten Bestand. Eine durch eine Firma gepresste DVD würde wohl besser aussehen - aber sie könnte immer nur den Datenbestand von Monaten zurück enthalten. Deshalb machen wir uns die Arbeit des jeweils frischen Brennens - und nehmen die höheren Kosten gern in Kauf, denn selbst brennen ist teurer. Der Erlös hilft mit, die Kosten der Weiterentwicklung zu bestreiten.

Das Ökumenische Heiligenlexikon wird aber auch in Zukunft online zur Verfügung stehen und ständig weiterentwickelt.


Gibt es das Ökumenische Heiligenlexikon in Buchform?

Nein, wir planen keine Buchausgabe, auch wenn wir immer wieder danach gefragt werden, denn


Das Copyright © für das Ökumenische Heiligenlexikon liegt beim Autor, Joachim Schäfer in Stuttgart. Sie dürfen einzelne Texte für Ihren privaten Gebrauch oder für Zwecke des schulischen Unterrichts und der Bildungsarbeit von Kirchen, Religionsgemeinschaften und in gemeinnützigen Institutionen ausdrucken - aber die Quellenangabe nicht entfernen, und sie dürfen unsere Seiten in nichtkommerzielle Homepages und ebensolche Druckschriften, die ebenfalls den angegebenen Zwecken dienen, übernehmen - jeweils mit Quellenangabe: Ökumenisches Heiligenlexikon - www.heiligenlexikon.de. Dabei sind die Bestimmungen der Creative-Commons-Lizenz zu beachten.

Bei den Bildern geben wir jeweils die Copyright-Hinweise an:
© - das Bild ist urheberrechtlich geschützt, weitere Verwendung nicht erlaubt.
- das Kopieren, Verbreiten und/oder Verändern des Bildes ist entsprechend der GNU Free Documentation License erlaubt.
- das Bild darf für nicht kommerzielle Zwecke vervielfältigt, verbreitet und bearbeitet werden, aber Sie müssen den Namen des Autors/Rechtsinhabers nennen; dabei sind die Bestimmungen der Creative-Commons-Lizenz zu beachten.
- das Bild ist gemeinfrei - public domain.

Auf Grund der großen Zahl der Anfragen geben wir keine weiteren Einzelauskünfte.
Der Mauszeiger öffnet über den Bilderunterschriften jeweils einen Tooltyp mit der Quellenangabe; fragen Sie - wenn nötig - dort nach der Erlaubnis zur Verwendung für das Bild.


Namensverzeichnis, neue Namensformen

Viele der in den letzten Jahrzehnten modern gewordenen Namen fehlen im Verzeichnis unserer Biografien. Eine Liste solcher Namen mit ihrer Bedeutung und Verweisen auf dazu gehörige Heilige ist in Arbeit, die ersten Seiten sind online, rufen Sie dazu Vornamen links im Menü auf!


Weitere Fragen?

Wir beantworten sie gerne. Beachten Sie aber bitte den Abschnitt: Bevor Sie uns fragen.
Unsere E-Mail-Adresse:



Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 20.09.2014
korrekt zitieren:
Joachim Schäfer: Artikel