Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Eutychios und Eutychianos

Gedenktag orthodox: 17. August

Name bedeutet: Eutychios: der Beglückte (griech. - latein.) Eutychianos: der Beglückteste (griech. - latein.)

Mönch, Bischof von Gortyna, Einsiedler, Märtyrer
im 9. / 10. Jahrhundert


Rekonstruktion von Eutychios' Kopf
Rekonstruktion von Eutychios' Kopf

Eutychios war Bischof von Górtyna 1 und damit Erzbischof von Kreta, der 27. Amtsinhaber nach Titus. Er wurde zusammen mit seinem Bruder Eutychianos, der wohl Mönch war, auf den Berg Araxos / Asterousia ausgewiesen, wo die beiden dann als Einsiedler lebten. Dies geschah wohl in der Zeit der arabischen Besatzung Kretas zwischen 826 und 961. Eutychianos starb im nahen Dorf Listaros durch Enthauptung; dort zeigt man noch heute den Felsen mit der Kerbe von der enthauptenden Axt.

Kassiani (Cassia) lebte ebenfalls als Einsiedlerin in einer Höhle und zwar am dem Berg der Einsiedelei ihrer Brüder vorgelagerten Kap Lithino, ihr Grab ist unbekannt.

Johannes der Fremde, der in jungen Jahren eine Zeit lang in dieser Einsiedelei lebte, hinterließ die Nachrichten von den drei Asketen und er erbaute dort eine Eutychios und Eutychianos geweihte Kirche, die - wahrscheinlich durch die Türken im 17. Jahrhundert - zerstört wurde und heute in Ruinen liegt; dort waren die Gräber der beiden.

Die Reliquien von Eutychios und Eutychianos kamen ins nahe Kloster Hodegetria. Nahe der Ruine der von Johannes gebauten Kirche wurde kürzlich eine neue, ihnen geweihte Kirche errichtet. Die Universität in Iráklio hat 2012 mit Hilfe seiner gut erhaltenen Kopfreliquie eine Rekonstruktion des Aussehens von Eutychios vorgenommen; er starb den Untersuchungen zufolge im Alter von 60 bis 65 Jahren.

1 Inzwischen kann als gesichert gelten, dass die heute teilweise unter der Straße verborgene große Basilika die ursprüngliche Bischofskirche war; die besser erhaltene Titusbasilika, gebaut im 10. Jahrhundert an Stelle einer Vorgängerkirche aus dem 6. Jahrhundert, wurde erst nach ihrer Entdeckung im 19. Jahrhundert so benannt.

Das gegen Eintritt zugängliche Ausgrabungsgelände von Gortyna umfasst im Wesentlichen nur die Titusbasilika - wobei diese seit einiger Zeit wegen Instandsetzungsarbeiten nicht zugänglich ist - und das Odeion sowie ein kleines Museum; es ist täglich von 8 Uhr bis 19 Uhr - im Winter nur bis 15 Uhr - geöffnet, der Eintritt beträgt 6 €. Die große Basilika und alle anderen Ausgrabungen liegen auf der anderen Straßenseite und sind jeweils eingezäunt, aber bis zum Zaun frei zugänglich. (2019)
Die Eutychios und Eutychianos geweihte, von Johannes dem Fremden auf dem Berg Araxos gebaute Kirche ist über einen ausgewaschenen, aber befahrbaren Schotterweg zu erreichen, aber 250 m davor ist ein verschlossener Zaun auch für Fußgänger unüberwindlich. (2019)





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Eutychios und Eutychianos

Wikipedia: Artikel über Eutychios und Eutychianos

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Zeno Gefährten
Helga Olga Elena
Georg Didi Maschenebeli


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 11.04.2019

Quellen:
• https://www.cretanbeaches.com/en/religious-monuments-on-crete/inactive-monasteries-and-hermitages/asterousia-mountain-hermitages/saints-eftyhiani-monastery
• https://orthodoxwiki.org/Metropolis_of_Gortyna_and_Arcadia
• https://4thdimension.gr/saint-eftychios/

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.