Ökumenisches Heiligenlexikon

Hyacinthus und Gefährten

auch: Jacentus, Jacinctus
italienischer Name: Giacinto

5 Gedenktag katholisch: 9. September

Name bedeutet: die Hyazinthe (griech.)
Hyazint war in der griech. Mythologie der Geliebte des Apoll; als er getötet wurde, wuchs aus seinem Blut die nun nach ihm benannte Blume.

Märtyrer
80 im 1. Jahrhundert oder um 690 nahe Borgo Quinzio, Ortsteil von Fara in Sabina bei Rieti in Italien


Hyacinthus, Alexander und Tiburtius starben der Überlieferung nach am 30. Meilenstein der Via Salaria in den Sabiner Bergen, also etwa an der Stelle des heutigen Ortes Borgo Quinzio. Gelegentlich werden ihnen noch Juvinus und Silvanus beigefügt.

Hyacinthus ist möglicherweise identisch mit Hyazinthus. Andere sagen, er war ein Märtyrer, der ins Meer geworfen, dann aber auf wundersame Weise gerettet und deshalb enthauptet wurde. Manche Ausleger meinen, Alexander stehe irrtümlich hier, gemeint sei die Stadt Alexandria in Ägypten und Tiburtius sei identisch mit Tiburtius.

Die Bezeichnung Diakon für Hyacinthus beruht auf einer Verwechslung mit == Hyacinthus, dem Märtyrer in Porto bei Rom - dem heutigen Ostia.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Hyacinthus und Gefährten

Wikipedia: Artikel über Hyacinthus und Gefährten

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Gürricus von Igny
Sabina00
Alois Schwartz
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 02.06.2023

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 2. Band: E-H. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1861
• https://www.santiebeati.it/dettaglio/90262 - abgerufen am 23.12.2022

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über https://d-nb.info/1175439177 und https://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt: