Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Luise Scheppler

französischer Name: Louise

Gedenktag evangelisch: 26. Juli

Name bedeutet: berühmte Kämpferin (althochdt.)

Wohltäterin
* 4. November 1763 in Schöngrund, heute Bellefosse im Steintal im Elsass in Frankreich
† 25. Juli 1837 in Waldersbach im Elsass in Frankreich


Demanne (Lithographie) / Vigneron (Entwurf): Luise Scheppler 1824, in der Bibliothèque nationale et universitaire in Straßburg
Demanne (Lithographie) / Vigneron (Entwurf): Luise Scheppler 1824, in der Bibliothèque nationale et universitaire in Straßburg

Johann Friedrich Oberlin hatte im Waldersbacher Filialort Belmont 1769 eine Strickschule gegründet, um die Kinder vor Verwahrlosung zu schützen; Leiterin dieser Einrichtung war das junge Mädchen Sara Banzet. Luise Scheppler - Tochter einer äußerst armen Bauernfamilie, die Mutter war früh gestorben und Luise musste sich um die Geschwister kümmern - kam 1778 als Haushälterin zu Oberlin und trat am 16. Juni 1779 die Nachfolge von Sara Banzet als Leiterin der Strickschule an. Nach dem frühen Tod von Oberlins Frau 1783 übernahm sie deren Aufgaben im Haus von Oberlin in Waldersbach, als Entschädigung erbat sie sich von ihm die Adoption. Nachdem Oberlin gestorben war, wirkte Luise Scheppler noch elf weitere Jahre im Steintal und wurde dann neben Oberlin bestattet.

Rathaus in Belmont mit Gedenktafel für Sara Banzet
Rathaus in Belmont mit Gedenktafel für Sara Banzet

Luise Scheppler gilt als Mutter der Einrichtung des Kindergartens. Die Idee der Kleinkinderschule verbreitete sich zuerst in England - bis heute werden solche Einrichtungen im Englischen Kindergarten genannt, dann in Frankreich - wo die écoles maternelles seit langem flächendeckend die Kinder berteuen und ausbilden -, in Deutschland und in der ganzen Welt. 1829 erhielt Luise Scheppler von der Akademie der Wissenschaften in Paris den Prix de vertu, den Tugendpreis verliehen; Das Preisgeld in Höhe von 5000 Francs stiftete sie für die Gründung von weiteren fünf Kleinkinderschulen.

Am Rathaus neben der Dorfkirche in Bellefosse erinnert eine Gedenktafel an Luise Scheppler.

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Luise Scheppler

Wikipedia: Artikel über Luise Scheppler

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Patermuthios Koprios
Ludanus der Pilger
Domitian0


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 02.09.2016

Quellen:

• http://www.kindergartenpaedagogik.de/166.html

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.