Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Macarius von Rom

auch: Agathon

Gedenktag katholisch: 2. Januar

Name bedeutet: der Selige (griech.)

Einsiedler, Abt (?)
* in Rom
† Mitte des 5. Jahrhunderts in Chierno, heute Sacerno, Ortsteil von Calderara di Reno bei Bologna in Italien


Macarius war ein hoher Beamter in Rom,. Er zog sich dann als Einsiedler zurück, offenbar nach Chierno - dem heutigen Sacerno. Dort führte er ein Leben des Gebets und der Buße und erreichte ein sehr hohes Alter.

Macarius wurde in der Helena geweihten Kirche in Chierno bestattet. Später wurden seine Gebeine in die Xystusbasilika nach Piacenza übertragen, wo ihm ein Altar geweiht wurde. 1249 wurden die Reliquien durch Erzbischof Galter nach Siena übertragen.

Gelegentlich wird Macarius auch als Abt bezeichnet. Er ist zu unterscheiden von einem andern römischen Macarius, der am 23. Oktober verehrt wird.

Patron für gutes Wetter

Stadlers Vollständiges Heiligenlexikon

Acta Sanctorum





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Macarius von Rom

Wikipedia: Artikel über Macarius von Rom

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Simbert von Augsburg
Juan Palafox Mendoza
Maria Schutz Fürbitte


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 11.09.2015

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 4. Band: M-P. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1875
• http://www.italiantouristoffice.se/sv/docs/211.pdf

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.