Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Oratorium


Oratorium - vom Lateinischen orare, beten, bitten - bezeichnet ursprünglich den Ort der Zusammmenkunft zum Gebet.

Mitte des 16. Jahrhunderts veranstaltete der Priester Philipp Neri solche Andachten im Betsaal einer Kirche in Rom. Das Oratorium des Filippo Neri war eine auch eine Wohngemeinschaft, innerlich zusammengehalten vom gemeinsamen Glaubensgespräch, von Beten und Bibelbetrachten; ihren Namen erhielt diese Wohngemeinschaft von ihrem Zentrum, einem kleinen Gebetsraum, dem Oratorium. Das Oratorium wurde zum Mittelpunkt der Tätigkeit Filippo Neris, die auch geistliche Lieder umfasste.

Erst später wurde der Begriff in der Musik zur Bezeichnung für eine groß angelegte Komposition meist geistlichen Inhalts, die für Instrumente und mehrere Sänger komponiert ist und in der Regel konzertant, also ohne Bühnenbild und Kostüme aufgeführt wird und deshalb an die Kargheit einer Versammlung im Betsaal erinnert.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Oratorium

Wikipedia: Artikel über Oratorium

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum



        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 12.02.2017
korrekt zitieren:
Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.

Quellen: