Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Einführung Verzeichnis der Übersichten

14. März

1. † wohl an einem 14. März um 307, wurde in Pydna in Mazedonien hingerichtet, der heilige Märtyrer Alexander.

2. † wahrscheinlich an einem 14. März, im 5. Jahrhundert entschlief in Mailand der heilige Bischof Lazarus.

3. † am Donnerstag, dem 14. März 558, entschlief in Chartres, der heilige Bischof Leobinus, Saint Lubin, Bischof von Chartres, gebürtig aus Poitiers, wurde er Mönch in Ligugé. 551 nahm er teil an der SynodeSynode (altgriech. für „Zusammenkunft”) bezeichnet eine Versammlung in kirchlichen Angelegenheiten. In der alten Kirche wurden „Konzil” und „Synode” synonym gebraucht. In der römisch-katholischen Kirche sind Synoden Bischofsversammlungen zu bestimmten Themen, aber mit geringerem Rang als Konzile. In evangelischen Kirchen werden nur die altkirchlichen Versammlungen als Konzile, die neuzeitlichen Versammlungen als Synode bezeichnet. von Paris.

4. † am Dienstag, dem 14. März 999, entschlief in Quedlinburg, die heilige Mathilde, getreue Ehefrau des Kaisers Heinrich des Voglers, von großer Demut und Geduld, die, voller mitfühlender Sorge, die Armen unterstützte und Hospitäler und Klöster gründete. Ihr Sohn, Otto der I., machte ihr oft Scherereien wegen ihrer Großzügigkeit in der Armenhilfe. Als, nach 22-jähriger glücklicher Ehe, Heinrich starb, zog sie sich oft in Klöster zurück. Sie ließ sich neben ihrem Mann bestatten.

5. † am Donnerstag, dem 14. März 1107, entschlief in Fulda, die heilige Ordensfrau Paulina von Fulda. Nach dem Tod ihres Mannes gründete sie, mit Hilfe ihres Sohnes, das Doppelkloster Zelle, das nach ihr Paulinzella genannt wird.

6. † am Samstag, dem 14. März 1265, entschlief in Lüttich, die selige Eva, Evelyne, vom Kornelienberg, Cornillon, die, eine Zisterzienserin, beim Kloster Saint Martin als Reklusin lebte, die, zusammen mit ihrer Priorin, der heiligen Juliane von Lüttich (5. April 1258/8) der Priorin von Mont Cornillon, Korneliberg, viele Mühen auf sich genommen hat, den Papst Urban zu überzeugen, das Fronleichnamsfest einzuführen.

7. † am Mittwoch, dem 14. März 1888, entschlief in seiner Geburtsstadt Palermo auf Sizilien, der selige Priester und Arzt Giacomo Cusmano, 54 J., der aus Liebe zu den Armen und Kranken die Congregazione religiosa die Bocconisti, Boccone del Povero, Missionari Servi e Serve die Poveri, gegründet hat.


aus dem MARTYROLOGIUM ROMANUM 2004 übersetzt und in vielen Teilen ergänzt
von † Klaus Martin Reichenbach, Priester der Erzdiözese Köln




USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Martyrologium Romanum - Flori-Legium: 14. März

Wikipedia: Artikel über Martyrologium Romanum - Flori-Legium: 14. März

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung



        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Klaus Martin Reichenbach - zuletzt aktualisiert am 00.00.2014
korrekt zitieren:
Klaus Martin Reichenbach: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.