Ökumenisches Heiligenlexikon

Hinweise zu Stadlers »Heiligen-Lexikon« Abkürzungen

Christiana (Nina, Nona) von Georgien


S. Christiana, (15. Dec.), frz. Ste-Chrétienne oder Christienne, nach dem Mart. Rom. eine Magd (ancilla), welche zur Zeit des Kaisers Constantin des Großen durch ihren exemplarischen Wandel und durch die Kraft ihrer Wunderwerke die Iberier (ein Volk zwischen dem schwarzen und kaspischen Meere) zur Annahme der christlichen Religion brachte. Bei Butler (18,330) ist das Wort Christiana im Mart. Rom. adjectivisch auf Ancilla bezogen und von ihr bemerkt, ihr Name sei unbekannt geblieben. Sie heißt daher dort »die christliche Gefangene, Apostel der Iberier«, und es wird von ihr gesagt, sie sei als Gefangene zu jenem Volke gebracht worden, und habe durch ihre Heiligkeit, der die Wundergabe noch höhern Glanz verlieh, bei demselben das Verlangen erweckt, ihre Religion kennen zu lernen; ferner sei die Königin des Landes, die durch das Gebet der Heiligen die Gesundheit erhalten, in den König, ihren Gemahl, gedrungen, das Christenthum anzunehmen und seine Unterthanen vom Götzendienst zur Kenntniß der wahren Religion zu führen. Der Fürst habe anfangs Bedenken getragen, endlich aber, als neue Wunder geschahen, eingewilligt und sich vollständig bekehrt. Die Heilige unterwies dann die Iberier in den Wahrheiten des Christenthums so gut es ihr möglich war, und brachte sie dahin, daß sie eine Kirche bauten. Als die Kirche vollendet war, begehrte man von Kaiser Constantin Bischöfe und Priester. Diese Angaben finden sich bei dem Kirchenschriftsteller Rufinus, welcher versichert, daß er sie von einem iberischen Fürsten, Namens Bacurius, ungefähr 50 Jahre später vernommen habe. (El., But.)




USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Stadlers Heiligen-Lexikon: Christiana (Nina, Nona) von Georgien

Wikipedia: Artikel über Stadlers Heiligen-Lexikon: Christiana (Nina, Nona) von Georgien

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung



zuletzt aktualisiert am 00.00.2014
korrekt zitieren:
Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.







Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.