Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Hinweise zu Stadlers »Heiligen-Lexikon« Abkürzungen

Donatus von Münstereifel


S. Donatus, (30. Juni), ein Martyrer zu Rom, der im Cömeterium der hl. Agnes begraben und im Jahre 1652 auf Bitten der Jesuiten nach dem neuerrichteten Collegium zu Münstereifel in Jülich gebracht wurde. Er wird gegen Gewitter und Hagel angerufen. In Pfersee (einem Pfarrorte, eine halbe Stunde westlich von Augsburg) wird jedesmal am Dreifaltigkeitssonntage Nachmittags das Andenken eines hl. Donatus, Patrons der Jugend und gegen Gewitter, auf feierliche Weise mit Predigt, Litanei und Procession begangen. Obwohl dieser hl. Donatus dem Bruderschaftsbüchlein gemäß, das daselbst ausgetheilt wird, der Legio Fulminans oder Fulminatrix angehört haben soll, so ist es doch sehr wahrscheinlich, daß er mit dem oben Bezeichneten identisch ist. Dieser Ansicht ist auch Wolfgang Menzel in seiner Symbolik (I. 140), wo er von ihm sagt, er habe jener Legion angehört, und mit ihr durch Gebet Regen vom Himmel für Marcus Aurelius verdurstendes Heer und zugleich Blitze gegen den Feind erfleht. Seine Reliquien, setzt Menzel bei, sind zu Münstereifel aufbewahrt, und werde er daselbst als Schutzheiliger gegen das Einschlagen des Blitzes angerufen. Butler indeß schreibt von unserm Heiligen, eine gesunde Kritik könne seine später entstandene Lebensgeschichte durchaus nicht annehmen, und sei sein Name erst seit jener Translation bekannt geworden. Man fand nämlich seinen Leib zu Rom nach dessen Tod bei dem Jesuiten Balthasar Ballonus, der ihn vom Cardinal Ginetti als Anerkenntniß der Verdienste, die er sich in Aufsuchung der Reliquien erworben, geschenkt erhalten hatte. Florentius von Montmorency, damals Ordensgeneral, nahm diesen Leib in Anspruch und verehrte ihn im Jahre 1649 dem besagten Collegium zu Münstereifel, wohin sie, wie bemerkt, im Jahre 1652 kamen. Im Trierschen wird sein Fest am 2. Sountag im Juli gefeiert.




USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Stadlers Heiligen-Lexikon: Donatus von Münstereifel

Wikipedia: Artikel über Stadlers Heiligen-Lexikon: Donatus von Münstereifel

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung



        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


zuletzt aktualisiert am 00.00.2014
korrekt zitieren:
Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.