Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Hinweise zu Stadlers »Heiligen-Lexikon« Abkürzungen

Konstantia (Constantia)


SS. Constantia, Attica et Artemia, VV. (18. Febr. al. 28. Jan. 17. 25. Febr. 25. Juni). Vom Lat. Constantia = Standhaftigkeit etc. - Diese hl. Constantia war eine Tochter des Kaisers Constantinus des Großen, weßhalb sie auch den Titel »Augusta« führt. Sie genas bei dem Grabe der hl. Agnes zu Rom von einer gefährlichen Krankheit, bekehrte sich hierauf zum christlichen Glauben und wurde dann von dem Kriegsobersten Gallicanus zur Ehe begehrt. Als aber dieser in den Krieg ziehen mußte, gab sie ihm ihre vorzüglichsten Diener, die hhl. Paulus und Johannes, mit, sie selbst aber nahm seine zwei Töchter erster Ehe, die hhl. Attica und Artemia zu sich und brachte sie durch ihr Gebet zum christlichen Glauben. Als sich der hl. Gallicanus nach erlangtem Siege selbst zum Christenthum bekehrte, gelobte die hl. Constantia mit seinen zwei Töchtern ewige Keuschheit, und baute auf dem Grabe der hl. Agnes eine Wohnung und Kirche, in welcher sie bis zu ihrem im 4. Jahrhundert erfolgten Tode lebte. Die Reliquien dieser Jungfrauen wurden von Alexander IV. unter einen neuen Altar gebracht. Die hl. Constantia wird (aber getrennt von den andern zwei) auch noch am 28. Jan. und 17. Febr. verehrt, in Verbindung mit diesen, außer am 18., noch am 25. Febr. und 25. Juni.




USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Stadlers Heiligen-Lexikon: Konstantia (Constantia)

Wikipedia: Artikel über Stadlers Heiligen-Lexikon: Konstantia (Constantia)

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung



        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


zuletzt aktualisiert am 00.00.2014
korrekt zitieren:
Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.