Ökumenisches Heiligenlexikon

Hinweise zu Stadlers »Heiligen-Lexikon« Abkürzungen

Thomas von Emesa


S. Thomas (18. Nov.), ein Mönch in Syrien, der zu Antiochia als Wunderthäter und Patron gegen die Pest verehrt wurde und in der Nähe dieser Stadt im J. 782 starb, scheint derselbe zu sein wie S. Thomas5 (Mg.)

S. Thomas Salus, Conf. (24. Mai al. 18. Nov.), ein Mönch in Cölesyrien, kam einmal nach Antiochia in Syrien, um Almosen für sein Kloster zu holen. Der Oekonom Anastasius gab ihm einen Backenstreich, was die Anwesenden ärgerte. Er aber sprach ruhig: »Ich werde von ihm nichts mehr verlangen, und er wird nichts mehr geben.« So geschah es. Anastasius starb schon am folgenden Tage, und der hl. Thomas wurde auf seinem Heimwege im Krankenspitale zu Daphne zum unsterblichen Leben abgerufen. Sein Leib wurde anfänglich in der Begräbnißstätte für Pilger beigesetzt, später aber in Folge verschiedener Wunder in die Stadt Antiochia übertragen. (V. 433.)




USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Stadlers Heiligen-Lexikon: Thomas von Emesa

Wikipedia: Artikel über Stadlers Heiligen-Lexikon: Thomas von Emesa

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung



zuletzt aktualisiert am 00.00.2014
korrekt zitieren:
Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.







Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.