Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

 

Auschwitz

Wladyslaw Bartoszewski, Adam Bujak, Jean-Marie Lustiger, Rita Süssmuth; Auschwitz Birkenau
Gebundene Ausgabe (1989), Herder, Freibg.; ISBN: 3451213168.
Otto Schwerdt, Mascha Schwerdt-Schneller: Als Gott und die Welt schliefen.
Taschenbuch - 111 Seiten (1998), Lichtung Vlg., Viecht.; ISBN: 3929517272. Preis: 10,20 €
Otto Schwerdt, wurde 1943 ins Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau deportiert, konnte aber überleben; seine Mutter, seine Schwester und sein Bruder wurden ermordet. Er hat seine Leidensgeschichte zusammen mit seiner jüngsten Tochter Mascha aufgearbeitet. Die langen Gespräche waren Grundlage des erschütternden Berichts.
Hans G. Adler, Hermann Langbein, Ella Lingens- Reiner, Ella Lingens- Reiner: Auschwitz. Zeugnisse und Berichte.
Taschenbuch - 315 Seiten (Oktober 1994), Europ. Vlg.-Anst., H.; ISBN: 3434462236. Preis: 9,80 €
Diese Zeugnisse und Berichte aus Auschwitz sind nach wie vor die umfassendste Dokumentation der Wirklichkeit im größten nationalsozialistischen Konzentrations- und Vernichtungslager - erschütternde Dokumente der wenigen Überlebenden über die zermürbende Arbeit, den Kampf ums erbärmliche Überleben, die Grausamkeit der Capos, Folter, Flucht, Tod. Und es sind Zeugnisse des Widerstands im Lager, Beispiele von Standhaftigkeit und Menschlichkeit.
Hermann Langbein: Menschen in Auschwitz.
Gebundene Ausgabe - 800 Seiten (Dezember 1996), Europa Vlg., München; ISBN: 3203512432.
"So genau, wie die Geschehnisse selbst verliefen, kann sie kein Mensch sich vorstellen … das alles wird nur einer von uns, aus unserem engeren Kreis übermitteln können, wenn jemand zufällig überleben sollte …" Der polnische Jude Zelman Lewental, der zur Arbeit in den Gaskammern von Auschwitz gezwungen wurde, hat diese Worte geschrieben. Einer aus diesem Kreis ist Hermann Langbein. Nahezu emotionslos und darum mit um so eindrücklicherer Sachlichkeit dokumentiert er mit den Aussagen von Opfern und Tätern den Alltag in Auschwitz.
Gideon Greif: "Wir weinten tränenlos …".
Taschenbuch (1999), Fischer-TB.-Vlg.,Ffm; ISBN: 3596139147. Preis: 10,95 €
Sieben Augenzeugenberichte versammelt Gideon Greif in seinem Dokumentarband, sieben Juden, die in Auschwitz-Birkenau als "Sonderkommando" tätig waren und erzählen, wie sie im täglichen Ablauf der Todesmaschinerie eingesetzt wurden. "Ihr wichtigstes Ziel sei es gewesen, zu überleben, um der Welt von der Shoah Zeugnis geben zu können", schreibt Greif in seinem Vorwort. Und wohl deshalb hat er diese Menschen, trotz aller Widrigkeiten, in einfühlsamer Annäherung und langen, zahlreichen Gesprächen dazu gebracht, über ihren Einsatz in Auschwitz-Birkenau zu reden.

Greif, Mitarbeiter der israelischen Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem, befragte die Männer nach jedem einzelnen Detail des Vernichtungsprozesses: Das "Sortieren" auf der Rampe, die Entkleidung, die Tötung in der Gaskammer, die "Verwertung" der Überreste -- Lebensmittel, Kleidung, Wertsachen, Zahngold --, die Verbrennung der Leichen.
Hans-Jürgen Hahn: Gesichter der Juden in Auschwitz. Lili Meiers Album.
Taschenbuch - 200 Seiten (1995), Arsenal VLG., Bln.; ISBN: 3921810825.
Die Geschichte dieses "Albums" ist die Geschichte der Jüdin Lili Jacob Meier, die nach Auschwitz deportiert wurde. Sie fand das Album nach der Befreiung, liegengelassen von einem der geflüchteten SS-Männer. Es enthielt "Erinerungsfotos" aus dem KZ in Auschwitz-Birkenau: die Ankunft eines Transports von Juden aus Ungarn 1944. Lili Jacob erkannte auf den Photos Bekannte und Verwandte wieder, darunter ihre Großeltern und zwei ihrer Brüder. Für die Verfasserin waren das die einzigen erhaltenen Aufnahmen ihrer Verwandten, da sie nicht überlebten.
Wieslaw Kielar: Anus Mundi.
Taschenbuch (1982), Fischer-TB.-Vlg.,Ffm; ISBN: 3596234697. Preis: 11,95 €
Hermann Langbein: Der Auschwitz- Prozeß. Eine Dokumentation.
Gebundene Ausgabe (1995), Vlg. Neue Kritik, Ffm; ISBN: 380150283X. Preis: 49.- €
Zwischen Dezember 1963 und August 1965 fand in Frankfurt am Main der Auschwitz-Prozeß statt. Ein deutsches Gericht musste den umfangreichsten und ungeheuerlichsten Komplex von Verbrechen zu untersuchen, der jemals begangen worden ist. Weit mehr als jeder Versuch, in Begriffe zu fassen was in Auschwitz geschehen ist, zwingen die Vernehmungsprotokolle dieses Prozesses zur Auseinandersetzung mit der Frage, wieso Auschwitz möglich war.
Hannah Arendt: Essays und Kommentare 1. Nach Auschwitz.
Taschenbuch - 172 Seiten (1989), Ed. Tiamat, Berlin; ISBN: 3923118813. Preis: 13.- €
Hannah Arendt, vor den Nazis geflohene deusche Jüdin, hat als Professorin an der renommierten Universität von Princetown / USA wiewohl kaum jemand über die Ereignisse der Nazi-Zeit nachgedacht und wegweisende, ja klassische Erkenntnisse gewonnen.
Gregor Taxacher: Nicht endende Endzeit. Nach Auschwitz Gott in der Geschichte denken.
Taschenbuch - 127 Seiten (1998), Gütersl. VH., Gtsl.; ISBN: 3579051571.
Wie verhält sich die Schoa zum bisherigen Geschichtsbewußtsein von Offenbarung und Glaube? Diese im Juden- wie im Christentumtum häufig gestellte Frage versucht Taxachers Essay für das Christentum auszuhalten und so die Bedeutung der Judenvernichtung konsequent mit der Frage nach dem Handeln Gottes in der konkreten Geschichte der europäischen Neuzeit verbinden.

zurück zur Biographie Maximilian Kolbe