Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 



Ökumenisches Heiligenlexikon

Abraham von Rostov

russischer Name: Avraamii
auch: Aberkios

Gedenktag orthodox: 29. Oktober

Name bedeutet: von jenseits des Flusses (altorientalisch)
oder:
Vater der Menge (hebr.)

Archimandrit von Rostov
* im 10. Jahrhundert in Galich in Russland
um 1075 in Rostov in Russland


Russische Ikone (Ausschnitt)
Russische Ikone (Ausschnitt)

Aberkios litt als Jüngling an einer schweren Krankheit, durch Beten wurde er geheilt, dann ließ er sich taufen und wurde Mönch mit dem Ordensnamen Abraham. Als Prediger und Missionar reiste er in der Gegend um Rostov umher; die Legende erzählt, eine Vision des Apostels Johannes habe ihm Gefährten zur Seite gestellt, mit deren Hilfe er das steinerne Heidendenkmal von Veles in Rostov zerstörte. An dieser Stelle erbaute er dann das Kloster der Erscheinung. Abrahams Gefährten wurden später von Iwan dem Schrecklichen in eine Schlacht geschickt, weil der hoffte, mit ihrer göttlichen Kraft siegen zu können. Abraham baute Kirchen und gründete caritative Einrichtungen, als Abt des von ihm gegründeten Klosters verrichtete er auch die niedrigsten Arbeiten.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Abraham von Rostov

Wikipedia: Artikel über Abraham von Rostov

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Potamion von Agrigento
Siard von Mariengaarde
Seraphin von Porretta


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 23.07.2018

Quellen:
• http://www.catholic-forum.com/saints/sainta3h.htm

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.