Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Agathopodus und Theodoulus

auch: Agathopus, Agathopedes

Gedenktag katholisch: 4. April

Gedenktag orthodox: 4. April

Gedenktag armenisch: 4. April

Gedenktag syrisch-orthodox: 4. April

Name bedeutet: A: Gottes Hauch (griech.)
T: Gottes Knecht (griech.)

Diakon / Lektor, Märtyrer
um 303 in Thessaloniki in Griechenland


Agathopodus war Diakon, Theodoulus Lektor in Thessaloniki. Sie starben in den Christenverfolgungen unter den Kaisern Diokletian und Maximian, nachdem sie vor dem Gericht ihren Glauben mutig bekannt hatten. Sie wurden mit an ihrem Körper befestigten großen Steinen im Meer ersäuft.

Die Leichname von Agathopodus und Theodoulus wurden - von den Steinen befreit - an Land gespült und von Christen feierlich bestattet. Am Grab erfuhren Kranke Heilung durch einen Ring, der Theodoulus aus dem Himmel geschenkt worden war.

Die beiden dürften identisch sein mit Theodoulus und Agatophus.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Agathopodus und Theodoulus

Wikipedia: Artikel über Agathopodus und Theodoulus

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Liberatus Weiss
Meliton von Sulci
Valeria


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 25.01.2019

Quellen:
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 1. Herder, Freiburg im Breisgau 1993
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 5. Band: Q-Z. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1882

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.