Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Amalberga von Tamise

auch: Amalia
auch: von Gent

Gedenktag katholisch: 10. Juli
Diözesankalender Lüttich
Übertragung der Gebeine: 20. Februar, 20. Mai, 14. Oktober
Übertragung der Gebeine ins Kloster Blandinenberg: 1. Mai
Ankunft der Gebeine in Gent: 27. Oktober

Name bedeutet: von den Amalern (einem ostgotischen Adelsgeschlecht) beschützt (althochdt.)

Nonne, Mystikerin
* in Flandern in Belgien
772 (?) in Tamise, heute Temse in Belgien


Die adlige Amalberga wurde der Überlieferung nach von ihrer Tante Landrada, der Äbtissin von Munsterbilzen, ausgebildet. Auf ihrem Besitz in Tamise - dem heutigen Temse - stiftete sie dann ein Kloster und trat dort als Nonne ein. Die Brautwerbung des fränkischen Hausmeiers Karl Martell - nach anderen Überlieferungen die des späteren Kaisers Karl des Großen - wies sie zurück; die Legende erzählt, dass ihr der Verehrer den Arm gebrochen habe bei seinem Versuch, sie vom Altar wegzuziehen und für sich zu gewinnen. Ihr Leben war demnach stark geprägt von Visionen.

Amalberga werden viel Wunder zugeschrieben: so die Heilung des Herrschers, der wegen seiner Grobheit mit Krankheit geschlagen wurde; auf ihre Fürbitte hin entstand ein Brunnen, als sie Wasser in einem Sieb an einen trockenen Ort trug; sie hinderte Wildgänse, in der Gegend Flurschaden anzurichten. Als sie starb, wurde ihr Sarg in einem Boot gesehen, das sich ohne Ruder fortbewegte und von Fischen begleitet wurde.

Die Verehrung für Amalberga war schon bald weit verbreitet, ihre Gebeine wurden - wohl 864 - in die Peters-Kirche in Gent überführt, das Zentrum des im 9. Jahrhundert bezeugten und verbreiteten Kultes wurde.

Attribute: als Nonne mit Palme, mit Krone, mit Kirchenmodell, Buch, Sieb, Wildgänsen und Fischen
Patronin der Bauern und Seeleute; bei Schiffbruch; gegen Arm- und Schulterschmerzen, Schiffbruch, Fieber, Quetschungen, Ernteschäden und Hagel.

Catholic Encyclopedia





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Amalberga von Tamise

Wikipedia: Artikel über Amalberga von Tamise

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Eventius
Hitto Hildo
Gwarhen


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 29.07.2018

Quellen:
• Hiltgard L. Keller: Reclams Lexikon der Heiligen und der biblischen Gestalten. Reclam, Ditzingen 1984
• http://www.newadvent.org/cathen/01377b.htm
• Erhard Gorys: Lexikon der Heiligen. dtv, München 1997
• Ekkart Sauser. In: Friedrich-Wilhelm Bautz †, Traugott Bautz (Hg.): Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. XV, Herzberg 1999
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 1. Herder, Freiburg im Breisgau 1993

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.