Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Enrique de Ossó y Cervelló

deutscher Name: Heinrich

Gedenktag katholisch: 27. Januar
Hochfest in der Gesellschaft der Heiligen Teresa
gebotener Gedenktag in der Stadt Tortosa
nicht gebotener Gedenktag im übrigen Bistum Tortosa, im Erzbistum Tarragona und im Orden der Unbeschuhten Karmeliten

Name bedeutet: der reiche Schützer (althochdt.)

Priester, Ordensgründer
* 16. Oktober 1840 in Vinebre bei Tortosa in Spanien
† 27. Januar 1896 in Gilet bei Valencia in Spanien


Heinrich de Ossó y Cervelló machte auf Wunsch seines Vaters eine Ausbildung als Kaufmann bei seinem Onkel in Quinto de Ebro bei Saragossa. 1854 starb seine Mutter an der Cholera, zuvor nahm sie ihm das Versprechen ab, Priester zu werden. Kurz darauf floh er heimlich zum Bergheiligtum Montserrat und lebte dort als Einsiedler, bis Angehörige ihn wieder nach Hause brachten mit dem Versprechen, er könne Priester werden. Er studierte in Tortosa und Barcelona und wurde 1867 zum Priester geweiht. Zunächst lehrte er Mathematik und Physik am Seminar in Tortosa, war aber v. a. katechetisch tätig. 1872 war er der Verfasser eines wegweisenden Leitfadens für Katecheten. Mit Nachdruck kümmerte er sich auch um die Pressearbeit, um den antiklerikalen Tendenzen im damaligen Spanien entgegenzutreten; dafür gründete er 1870 die Zeitschrift El Amigo del Pueblo, Volksfreund und gab die Zeitschrift Revista Teresiana, Magazin der Theresa, heraus zur Verbreitung von deren Spiritualität. 1874 gründete er zu diesem Zweck auch eine Bruderschaft, für die er ein Gebetbuch verfasste, das 40 Auflagen erlebte.

1876 gründete Heinrich die Hijas de María Inmaculada y Santa Teresa de Jesús, die Töchter von der unbefleckten Empfängnis Mariä und Theresa von Jesus, als Schwesternkongregation im Dienst der Erziehung der Jugend. Auch mehrere apostolische Gemeinschaften wurden von ihm ins Leben gerufen. Besonderes Anliegen war ihm auch die Verbreitung der Enzyklika Rerum novarum, neue Dinge von Papst Leo XIII. sowie die Wiederbelebung von Klöstern, die von der zuvor religionsfeinlichen spanischen Regierung aufgehoben worden waren; so wurde er der Gründer des Klosters der Karmelitinnen in Tortosa und ein besonderer Förderer des Klosters auf dem Montserrat.

Feier zur Heiligsprechung durch Papst Johannes Paul II. in Madrid 1993
Feier zur Heiligsprechung durch Papst Johannes Paul II. in Madrid 1993

Heinrich starb überraschend im Kloster der Franziskaner nahe Gilet währedn eines Erholungsaufenthaltes.

Kanonisation: Enrique wurde durch Papst Johannes Paul II. am 14. Oktober 1979 selig- und am 16. Juli 1993 heiliggesprochen.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Enrique de Ossó y Cervelló

Wikipedia: Artikel über Enrique de Ossó y Cervelló

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Ingrid Elovsdotter
Eido von Meissen
Johannes von Matha


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 13.05.2016

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• Ferdinand Holböck: Die neuen Heiligen der katholischen Kirche, Band 1. Christiana, Stein am Rhein 1991

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.