Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Franziskanerorden


Der Orden, lateinisch Ordo Fratrum Minorum, Orden der Minderen Brüder, entwickelte sich aus der Bruderschaft um Franziskus von Assisi in den Jahren zwischen 1210 und 1220. 1223 erfolgte die Anerkennung der Gemeinschafts-Regel durch Papst Honorius III.

Giotto di Bondone: Franziskus erscheint seinen Brüdern in Arles. Fresko, 1297 - 1300, in der Oberen Kirche des Franziskus in Assisi
Giotto di Bondone: Franziskus erscheint seinen Brüdern in Arles. Fresko, 1297 - 1300, in der Oberen Kirche des Franziskus in Assisi

Im Mittelpunkt des franziskanischen Lebens steht die Armut und eine einfache, natürliche Lebensweise. Franziskus lebte in Armut und widmete sein Leben dem Gebet und der Predigt, für die er durch das Land reiste, um viele Menschen als Zuhörer zu gewinnen. Nachdem sich ihm elf Gefährten angeschlossen hatten, führte er sie von Assisi nach Rom, um den Segen des Papstes zu erwirken. Papst Innozenz III. gab ihnen 1208 seinen Segen unter der Bedingung, dass sie KlerikerEin Kleriker ist in der orthodoxen, katholischen, anglikanischen und altkatholischen Kirche ein geweihter Amtsträger, der eine der drei Stufen des Weihesakraments - Diakon, Priester oder Bischof - empfangen hat. Im Unterschied zu den Klerikern bezeichnet man die anderen Gläubigen als Laien. Angehörige von Ordensgemeinschaften gelten, wenn sie nicht zu Priestern geweiht sind, als Laien und in der Orthodoxie als eigener geistlicher Stand. In den protestantischen Kirchen gibt es keine Unterscheidung von Klerus und Laien. würden und ein Oberhaupt wählten. Franz wurde zum Oberhaupt gewählt, die Gruppe kehrte nach Assisi zurück. Hier wurde ihnen die Nutzung der kleinen Kapelle von Santa Maria degli Angeli aus dem Besitz des Benediktinerklosters vom Berg Subiaco zugesagt. Von dort aus zogen die Brüder der rasant wachsenden Gemeinschaft in alle Himmelsrichtungen, um das Evangelium zu verkünden. Schon bald kamen die ersten Brüder auch nach Deutschland.

Entwicklung des Franziskaner-Ordens
Entwicklung des Franziskaner-Ordens

Nach dem Tod von Franziskus wurde in seiner Heimatstadt Assisi über seinem Grab ein Kloster und eine Basilika errichtet. Einige der Anhänger störte die Pracht des Baus, da dies sich nicht mit dem Armutsideal des Ordens vereinbaren ließe. Zur Beendigung des entbrannten Streites verfügte Papst Gregor IX., dass eine gewählte Ordensverwaltung Gelder besitzen dürfe und der Bau von Klöstern den Absichten des Ordensgründers nicht widerspreche.

Dies führte zur Spaltung des Franziskanerordens. Im Jahr 1517 wurde diese von Papst Leo X. bestätigt. Er teilte den Orden in
• die Konventualen (Minoriten), denen ein gemeinschaftlicher Besitz erlaubt wurde (OFMConv), und
• die Observanten (Franziskaner), die eine möglichst enge Befolgung der Regel des Franziskus anstreben (OFMObs). Sie bilden bis heute die größere Gruppe; von ihnen spalteten sich wenig später die Kapuziner ab, um sich als unabhängiger Orden zu organisieren.

Um Franziskus enge Gefährtin Klara von Assisi bildete sich der Orden der Klarissen, der Zweite Orden, OSCI.

1221 gründete Franziskus auch einen Orden für Laien, den Dritten Orden, dessen Mitglider demnach Tertiare genannt werden. Mehr als bei anderen Orden sammelten sich um die Franziskaner solche Laiengemeinschaften, in Deutschland heute die Franziskanische Gemeinschaft. Im 19. Jahrhundert entwickelten sich aus dem Dritten Orden eine Vielzahl von Kongregationen, sogenannte Regulierte dritte Orden, so die Franziskanerinnen, die Franziskusbrüder, die Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz, die Elisabethinen, die Liebfrauenschwestern u. a., deren Mitglieder sich karitativen Tätigkeiten wie der Krankenpflege und der Erziehung widmen.

ehemaliges Franziskanerkloster Seligenthal bei Siegburg, gegründet 1231, mit der ältesten Franziskanerkiche Deutschlands, gebaut 1247 bis 1256
ehemaliges Franziskanerkloster Seligenthal bei Siegburg, gegründet 1231, mit der ältesten Franziskanerkiche Deutschlands, gebaut 1247 bis 1256

Neben ihrer Predigertätigkeit und den karitativen Werken wirkten die Franziskaner im Erziehungsbereich. Vor der englischen Reformation lehrten viele Franziskaner an englischen Universitäten. Berühmtheit erlangten die Professoren Johannes Duns Scotus, == Wilhelm von Ockham und == Roger Bacon. Die franziskanischen Orden haben vier Päpste hervorgebracht: Sixtus IV., Julius II., Sixtus V. und Clemens XIV., dazu den Gegenpapst Alexander V.

Auf seiner ersten Fahrt nach Amerika wurde Christoph Kolumbus von einer Gruppe von Franziskanern begleitet. Die ersten Klöster in Amerika wurden von Franziskanern in Santo Domingo und La Vega in der heutigen Dominikanischen Republik errichtet. Während die spanischen Franziskaner immer weiter in den Süden von Amerika und bis zum Pazifik vordrangen, missionierten die französischen Franziskaner, die 1615 in Kanada gelandet waren, den Norden Amerikas. Im 20. Jahrhundert wurden von verschiedenen anglikanischen Kirchen eine Reihe von Franziskanergemeinschaften sowohl für Männer wie auch für Frauen gegründet. Die bedeutendste darunter ist Saint Francis in Cerne Abbas in der Grafschaft Dorset in England mit Niederlassungen auf den Britischen Inseln sowie in Neuguinea.

Franziskanerbrüder beim Generalkapitel 2006 in Fonte Colombo
Franziskanerbrüder beim Generalkapitel 2006 in Fonte Colombo

Das höchste Leitungsamt des Ordens wird vom Generalminister bekleidet, der für sechs Jahre gewählt wird. Der Name Minister, lateinisch Diener, geht auf Franziskus selbst zurück, der nicht wollte, dass die Oberen seines Ordens Äbte - Väter oder Prioren - Erste genannt würden. Als Mutterkirche des Ordens gilt die kleine Portiunkula-Kapelle bei Assisi, das Generalat des Ordens befindet sich heute in Rom. Der Orden ist in Provinzen unterteilt, denen jeweils ein Provinzialminister vorsteht, der allen Brüdern einer Ordensprovinz vorsteht.

Die Franziskanertracht erkennt man an den graubraunen - in warmen Gegenden auch weißen - Kutten mit Schulterkragen und Kapuze. Die Minoriten tragen eine schwarze Kutte mit großem Schulterkragen. Der Habit der Kapuziner ist rotbraun; an ihm ist die lange Kapuze fest angenäht. Anstelle eines Gürtels tragen alle franziskanischen Ordensleute einen weißen Strick mit drei Knoten.

Die Franziskaner haben derzeit weltweit rund 17.000 Brüder, die Kapuziner etwa 12.000 und die Minoriten rund 4000 Brüder. In Deutschland haben die drei Zweige des Ersten Ordens im Jahr 1998 insgesamt 891 Mitglieder in 127 Niederlassungen von 8 Ordensprovinzen, darunter 555 Franziskaner, 110 Minoriten, 215 Kapuziner sowie in einem Kommissariat 11 Franziskaner des Regulierten Dritten Ordens.

Heilige und Selige der Franziskaner:

=> Heilige und Selige der Klarissen / der Franziskanerinnen

=> Heilige und Selige Franziskaner-Tertiare und -Tertiarinnen

Adolf IV. von Schauenburg
Märtyrer von Gorkum => Adrian Jansen und Theodor van der Eem
Ägidius Maria vom Heiligen Joseph Pontillo
Ägidius von Assisi
Ägidius von Laurenzana
Agnellus von Pisa
Amadeus von Portugal
Andreas Bauer
Andreas Caccioli
Andreas de Comitibus
Andreas Hibernon
Andreas Laurenzo von Camaro
Andreas von Leuben
Andreas von Sardinien
Angelus Carletti
Angelus von Caltagirone
Angelus von Canosa
Anselm von Wien
Antoninus
Antoninus Fantosati
• Antonio Faúndez López und weitere 3 Märtyrer des Spanischen Bürgerkrieges
Antonius und Gefährten
Antonius Bonfadini
Antonius von Cremona
Antonius von der heiligen Anna Galvão de França
Antonius von Giarratana
Antonius von Padua
Antonius von Scala
Antonius von Stroncone
Apollinaris Franco und Gefährten
Archangelus Piacentini von Calatafimi
Archangelus von Messina
Arthur Bell
Balthasar Ravaschieri
Bartholomäus von Montalbano
Benedikt „der Mohr”
Bentivolius de Bonis
Benvenuto Mareni von Recanati
• (Benvenuto Scotivoli von Osimo)
Benvenuto von Gubbio
Berard von Carbio und die Marokkanischen Märtyrer und Petrus
Bernhardin und Antonius
Bernhardin von Feltre
Bernhardin von Siena
Berthold von Regensburg
(Johannes) Bonaventura
Bonaventura von Agrigento
Bonaventura von Barcelona
Cäsarius von Speyer
Cherubinus von Messina
Cherubinus von Santa Lucia
Christopherus, Antonius und Johannes
Christoph Macassoli
Christoph von Romandiola (von Cahors)
Claudius (Richard) Granzotto
Daniel Fasanella
David von Augsburg
Deodatus Aribert und Nikolaus Tavelic und Gefährten
Dermitius O'Hurley und Gefährten
Didactus
Didactus von Alcalá
Dominikus von Malta
Elias von Cortona
Emmanuel Ruiz und Gefährten
Engelbert Kolland
Engelhard
Firminus Wickenhäuser
Franz Reinisch
Franz von Fabriano
Franz von Solano
Franziskus Antonius Fasani
Franziskus von Assisi
Franziskus Zirano von Sassari
Gabriel Ferretti
Gabriel von der heiligen Magdalena de Fonseca
Gabriel-Maria Nicolai
Gabriel Maria Allegra
Gandolf von Binasco
Gandulphus von Agrigent
Gerhard Cagnoli
Guido von Cetona
Heinrich Thyssen
Hermann von Gersthagen
Hieronymus Lanza
Hieronymus von Castronovo
Humilis von Bisignano
Innozenz von Chiusa
Jakob Potfliet
Jakob Strepa
Jakobus und Philippus
Jakob von Dänemark
Jakob von Todi
Jakobus von Catalagirone
Jakobus von der Mark
• Gedenktag der Verehrung des Namens Jesu am 3. Januar
Johannes Baptist Righi
Johannes Baptist Triquerie
Johannes Baptist Turpin du Cormier und Gefährten
Johannes „der Barfüßer”
Johannes Duns Skotus
Johannes Firmanus
Johannes „Hortulanus”
Johannes Hueber
Johannes Lobedau
Johannes Maria
Johannes Mollio
Johannes Schifictus
Johannes Joseph vom Kreuz Calosirto
Johannes von Camarro
Johannes von Capestrano
Johannes von Dukla
Johannes von Meißen
Johannes von Parma
Johannes von Prado
Johannucius von Valleterzena
John Wall => Vierzig Märtyrer von England
Jordan Mai
Joseph Antonius Tovini
Josef von Copertino
Julian von Speyer
Juniperus Serra
Karl von Isnello
Konrad Müller
Konrad von Ascoli Piceno
Konrad II. von Hildesheim
Konrad von Offida
Ladislaus von Gielniów
Lambert Conradi
Laurentius de Maschi
Laurentius von Brindisi
Leonhard von Porto Maurizio
Leopold von Gaiche
Liberatus Weiß und Michael Pius Fasoli und Samuel Marzorato
Liberius „der Pilger”
Ludolf von Ratzeburg
Ludwig Sotelo
Ludwig von Casoria
Ludwig von Toulouse
Ludwig Orione
Lukas Belludi
Märtyrer von Nagasaki
49 Märtyrer
Markus Fantuzzi
Markus von Montegallo
Märtyrer von Široki Brijeg
Maria - Consuleo - Unsere Liebe Frau vom Guten Rat
Maria - Immaculata Conceptio - unbefleckte Empfängnis
Maria - Portiuncula
Maria - Visitatio - „Heimsuchung Mariä”
Martin Oprzadek
Matthäus Guimerá von Agrigento
Matthäus von Ferla
Maximilian Maria Kolbe
Nikolaus „Factor”
Nikolaus von Orbita
Oderich von Pordenone
Otto von Pula
Pacificus von Ceredano
Pacificus von der Mark
Pacificus von San Severino
Paschalis Baylon
Patrick O'Healy
Paulus
Paulus von Randazzo
Petrus Pavlicek
Petrus Regalado
Petrus von Alcántara
• Placido García Gilabert und weitere 4 + 6 + 7 + 22 Märtyrer des Spanischen Bürgerkrieges
Rainer Aretinus von San Sepolcro
Raphael Chyliński
Richard von Calatigorone
Roger von Todi
Romanus Bange
Romuald Terhaag
Rufinus
Salvator von Horta
Salvator Lilli
Samuel Marzorato
Sebastian ab Apparitio
Simon Aimon
Simon von Assisi
Simon Napoli von Calascibetta
Simon von Collazzone
Simon von Lipnica
Stephan von Cúneo
Stephan von St-Thibéry
Theobald (Dietbald) von Geisling
Theophilus von Corte
Thomas Bellaci
Thomas der Illyrer
Thomas von Cagliari
Thomas von Celano
Thomas von Cori
Thomas von Tolentino
Tobias Wasnack
Valentin Paquay
Walter von Brügge

Heilige und Selige der Klarissen / der Franziskanerinnen:

Agnes von Assisi
Agnes von Böhmen
Alphonsa von der unbefleckten Empfängnis Muttathupandathu
Amata
Baptista von Varano
Beatrix da Silva Meneses
Benedikta von Assisi
• Catalina vom Karmel Caldés Socias und 1 weitere Märtyrerin des Spanischen Bürgerkrieges
Charitas Brader
Claudia von Genf
Coleta Boillet
Dulce de Souza Brito Lopes Pontes
Elisabeth Koch
Irmtrud von Köln
Eustochia Calafato
Franciscina
Helena Enselmini
Henrika Faßbender und Gefährtinnen
Hugolina von Novara
Irmengild von Pfullingen
Johanna-Maria de Maillé
Jolenta von Gnesen
Josephine Leroux
Katharina von Bologna
Kinga von Polen
Klara Fietz
Klara von Assisi
Louise von Savoyen
Margareta Colonna
Maria, Mutter des Göttlichen Hirten am Samstag der dritten Osterwoche
Maria Theresia Bonzel
Maria Rosa Flesch
Maria Kreszentia Höß
Maria Amandina Jeuris
Maria Assunta Pallotta
Maria Josepha Rossello
Maria Franziska von den heiligen fünf Wunden
Maria Katharina von der heiligen Rosa von Viterbo Troiani
• María von der Himmelfahrt González Trujillano und weitere 2 Märtyrerinnen des Spanischen Bürgerkrieges
Maria von der Passion
Maria Christina von der Unbefleckten Empfängnis Brando
Maria Rosa von Jesus Pellesi
Maria von Jesus, dem guten Hirten, Siedliska
Maria Fidelis Weiß
Marianne Cope
Marthe Robin
Philippa Mareri
Maria Restituta Kafka
Salome von Krakau
Sandrina
Seraphina von Pesaro
Teresa von Jesus Jornet y Ibars
Ursula Haider
Maria Bernarda Bütler

Heilige und Selige Franziskaner-Tertiare und -Tertiarinnen:

Albert Chmielowski
Alda von Siena
Alois Beltrame Quattrocchi und Maria Corsini Beltrame Quattrocchi
Aloisius Scrosoppi
Angela Merici
Angela Salawa
Angela von Foligno
Angelina von Marsciano
Antonia von Florenz
Antonie Werr
Antonius Rewera
Antonius von Äthiopien
Bartholomäus Agricola
Bartholomäus Buonpedoni
Contardo Ferrini
Delphina von Glandenes
Elisabeth von Österreich
Elisabeth von Reute
Elisabeth von Thüringen
Elzearius von Sabran
Ferdinand III. von León und Kastilien
Franz Jägerstätter
Franziska Schervier
Franziska Streitel
Franziskana Anna von der schmerzensreichen Gottesmutter Cirer Carbonell
Gerhard von Villamagna
Helene Leuther
Hieronyma
Hyazintha Marescotti
Innocentia Riccio
Elisabeth von Portugal
Johanna vom Kreuz
Johannes Cini und Johannes vom Frieden
Johannes Philipp Höver
Johannes Pelingotto
Katharina Volpicelli
Katharina von Genua
Klara von Rimini
Klara von Sambuca
Konrad Confalonieri von Piacenza
Luchesius von Poggibonsi
Lucia von Caltagirone
Ludovica von Ventimiglia
Luitgard von Wittichen
Magdalena von Battaglia
Märtyrer von Nagasaki
Margareta von Cortona
Margaretha Bays
Margarita Calascibetta von Piazza
Maria Magdalena Postel
Maria Josepha Rossello
Maria vom Hinübergang von Jesus im Sakrament Cabanillas Sanchez de los Dolores
Maria Franziska von den fünf Wunden
Maria Anna von Jesus de Paredes Flores y Jaramillo
Maria von Mörl
Michelina Metelli von Pesaro
Nikolaus Saggio von Longobardi
Nikolaus von Forca Palena
Paul Josef Nardini
Paula Gambara Costa
Pelagia
Petrus vom heiligen Joseph Betancurt
Raimundus Lullus von Palma
Richard Pampuri
Robert von Anjou
Rochus von Montpellier
Rosa von Viterbo
Theresa Magdalena Grillo Michel
Viktoria Hecht

  Die Franziskaner haben eine schöne Homepage mit Informationen über Franziskus, über die Ordensgeschichte und mit Einblicken ins Ordensleben heute.

  Die Franziskaner-Minoriten der Provinz St. Elisabeth in Deutschland informieren auf ihrer sehenswerten Website umfassend über die Geschichte der Minoriten, ihr Wirken in Deutschland und das Ordensleben heute.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Franziskanerorden

Wikipedia: Artikel über Franziskanerorden

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung



        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 26.02.2018
korrekt zitieren:
Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.

Quellen: