Ökumenisches Heiligenlexikon

Elsa von Grünenberg

auch: Elisabeth

Gedenktag katholisch: 8. November

Name bedeutet: Gott ist vollkommen (hebr.)

Oberin in Grünenberg
* auf Burg Habsburg bei Aarau in der Schweiz (?)
um 1400 in Moos bei Konstanz in Baden-Württemberg


Bild in der Pfarrkirche in Moos-Weiler
Bild in der Pfarrkirche in Moos-Weiler

Elsa, nach mancher Überlieferung eine Gräfin von Habsburg, war Mitbegründerin und Oberin des 1344 - oder 1355 - gegründeten Klosters Grünenberg, das von Franziskaner-Tertiarinnen bewohnt war. Schon zu Lebzeiten soll sie Wunder geweirkt haben; in einer Vision soll Jesus zu ihr vom Kreuz aus die Worte Aller Ablaß groß aus meinem Leiden floss gesprochen haben.

Schon zuvor hatte es an dieser Stelle eine - erstmals 1282 erwähnte - Einsiedelei gegeben, die Einsiedler wurden dann von Beginen abgelöst, schließlich wurde der Ort zum Kloster von Franziskaner-Tertiarinnen. Das schon zuvor im Niedergang befindliche Kloster wurde in der Säkularisation 1808 aufgehoben, die letzten Gebäude wurden 1830 abgerissen, heute erinnert noch ein Gedenkkreuz auf einer Wiese im Wald an das Kloster.

Kupferstich, 17. Jahrhundert, in der Österreichischen Nationalbibliothek in Wien
Kupferstich, 17. Jahrhundert, in der Österreichischen Nationalbibliothek in Wien

1631 wurden Elsas Gebeine erhoben und ein würdevolles Grab in die Kirche des Klosters Grünenberg übertragen, an diesem sollen sich dann Wunder ereignet haben. Durch eine Erscheinung von Elsa wurde demnach 1660 die Klosterkirche von dem Brand verschont, der damals alles andere zerstörte.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Elsa von Grünenberg

Wikipedia: Artikel über Elsa von Grünenberg

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Johanna Franziska de Chantal
Meginher von Falmagne
Eduard Detkens
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 17.10.2020

Quellen:
• https://de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Gr%C3%BCnenberg
• Diakon Christian Feuerstein, E-Mail vom 12. Oktober 2020

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.