Ökumenisches Heiligenlexikon

Josefina Gabriela von Jesus Bonino

italienischer Name: Giuseppina Gabriella
Taufname: Anna Maria Magdalena Josefina

1 Gedenktag katholisch: 8. Februar

Name bedeutet: J: Gott hat hinzugefügt (hebr.)
G: Gott ist mein Held (hebr.)

Ordensgründerin
* 5. September 1843 in Savigliano im Piemont in Italien
8. Februar 1906 in Savona in Ligurien in Italien


Josefina Gabriela von Jesus Bonino
Josefina Gabriela von Jesus Bonino

Anna Maria Magdalena Josefina war das einzige Kind des Arztes Domenico Bonino und seiner Frau Giuseppina geb. Ricci. Sie empfing schon im Alter von sieben Jahren die erste heilige KommunionDie Eucharistie - von griechisch „ευχαριστειν, Dank sagen” - vergegenwärtigt das heilvolle Sterben Jesu Christi. Die Römisch-Katholische, die Orthodoxe und die Anglikanische Kirche nennen diese Mahlfeier im Anschluss an 1. Korintherbrief 11, 24 Eucharistie, die Evangelischen Kirchen sprechen von „Abendmahl” im Anschluss an Markusevangelium 14, 17 und 1. Korintherbrief 11, 23. und entwickelte früh große Verehrung für Maria. Als sie zwölf Jahre alt war, zog sie 1855 mit ihrer Familie nach Turin und besuchte dort das Kolleg der Suore di San Giuseppe. Im Alter von 18 Jahren legte sie ein Gelübde der Jungfräulichkeit ab, pflegte dann ihren kranken Vater bis zu dessen Tod 1874 und übernahm pastorale und seelsorgerische Aufgaben in der örtlichen Pfarrei. 1875 trat sie mit dem Ordensnamen Gabriela dem Dritten Orden der Karmelitinnen bei und schloss sich 1876 auch dem Dritten Orden der Franziskaner an. 1877, als bei ihr ein Rückenmarkstumor festgestellt wurde, unternahm sie gemeinsam mit ihrer Mutter eine Wallfahrt nach Lourdes, wo sie Heilung und die Eingebung empfing, ihr Leben ganz in den Dienst der Armen zu stellen. Ab 1875 widmete sie sich in Savigliano der Betreuung von Waisenkindern; ihr Beispiel zog andere junge Frauen an, es entstand ab 1880 die Kongregaton Della Sacra Famiglia, der heiligen Familie, deren Oberin sie 1881 wurde und die 1887 bischöflich genehmigt wurde. 1887 übernahm sie gemeinsam mit elf Mitschwestern das neue Habit und legte unter dem Ordensnamen Josefina Gabriela von Jesus ihre Gelübde ab. Weitere Niederlassungen entstanden 1890 in Loreto und 1901 die damalige Niederlassung in Savona.

Im Mutterhaus der Kongregaton Della Sacra Famiglia in Savigliano wurde 2013 ein Museum über das Wirken von Josefina Gabriela Bonino eingerichtet.

Kanonisation: Josefina Gabriela Bonino wurde am 7. Mai 1995 von Papst Johannes Paul II. in Rom seliggesprochen.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Josefina Gabriela von Jesus Bonino

Wikipedia: Artikel über Josefina Gabriela von Jesus Bonino

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Johannes6
Orophrygia
Lukas
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 25.02.2024

Quellen:
• https://it.wikipedia.org/wiki/Giuseppina_Bonino - abgerufen am 25.02.2024
• https://de.wikipedia.org/wiki/Giuseppina_Gabriella_Bonino - abgerufen am 25.02.2024

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über https://d-nb.info/1175439177 und https://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt: