Ökumenisches Heiligenlexikon

Jordan aus Italien

italienischer Name: Giordano

Gedenktag katholisch: 7. November

Name bedeutet: der auf Erden Kühne (germanisch - althochdt.)

Ordensmann, Priester, Klostergründer
* in Giano in Umbrien in Italien
7. November 1230 in Magdeburg in Sachsen-Anhalt


Jordan wurde Franziskaner-Minorit in Fano. Er gehörte zur Gruppe der Brüder um Cäsarius von Speyer, die Franziskus 1221 beim Pfingstkapitel in Assisi nach Deutschland - der wilden barbarischen Nation, aussandte. Jordan wollte diese Wanderung nach Deutschland zunächst nicht unternehmen und versicherte deshalb seine Unbrauchbarkeit bis hin zum Gelächter seiner Zuhörer, doch dann willigte er ein und wurde Cäsarius' treuer Begleiter und eifrigster Gehilfe. Cäsarius sandte ihn nach Salzburg, wo er vm Erzbischof aufgenommen und ein Jahr später auch zum Priester geweiht wurde. Er wurde dann Guardian in Speyer und danach am Kloster - an der Stelle des heutigen Domus Universitatis - in Mainz. 1224 kam er nach Erfurt, wohin ihn der Provinzial Albert von Pisa mit sieben Mitbrüdern gesandt hatte, und von da 1225 nach Eisenach, Gotha, Mühlhausen, Marburg - wo das ehemalige Franziskanerkloster heute Universitätsgebäude ist - und an andere Orte; er selbst wurde dann erster Aufseher der Ordensprovinz Thüringen. 1230 besuchte er Assisi; auf dem Rückweg von dort starb er.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Jordan „aus Italien”

Wikipedia: Artikel über Jordan „aus Italien”

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Maximianus und Gefährten
Angela von Böhmen
Crispinus0
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 11.05.2021

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 3. Band: [I]K-L. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1869

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.