Ökumenisches Heiligenlexikon

Albert von Pisa

italienischer Name: Alberto

Gedenktag katholisch: 2. September

Name bedeutet: durch Adel glänzend (althochdt.)

Priester, Ordensgeneral
* in Pisa in Italien
23. Januar 1240 daselbst


Albert schloss sich 1212 zusammen mit Agnellus von Pisa Franziskus von Assisi an. 1223 wurde er zum Provinzialminister für Deutschland gewählt, als der er die Provinzkapitel von 1223 in Speyer, 1224 in Würzburg und 1227 in Mainz abhielt. Nachdem Agnellus, der in England weilte und dort den Orden aufbaute, gestoreben war, baten die englischen Mönche darum, dass Albert sein Nachfolger werde und dieser kam deshalb 1236 zu ihnen und wirkte mit an der Gründung der Niederlassungen in London und in Canterbury. 1239 wurde Albert nach der Absetzung von Elias von Cortona durch Papst Gregor IX. und das Generalkapitel zum vierten General des Ordens erwählt und war damit der erste Priester, der das Amt inne hatte; seitdem war nie wieder ein Laienbruder Generalminister. Schon nach drei Monaten im Amt starb Albert.

Papst Gregor IX. verfasste selbst die Grabschrift für Albert.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Albert von Pisa

Wikipedia: Artikel über Albert von Pisa

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Spyridon Thaumaturgos
Bartholomäus Holzhauser
Cannatus von Marseille
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 08.11.2022

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• https://it.wikipedia.org/wiki/Alberto_da_Pisa - abgerufen am 07.11.2022

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.