Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Thomas von Tolentino

Gedenktag katholisch: 9. April

Name bedeutet: der Zwilling (hebr.)

Ordensmann, Glaubensbote in Armenien, Märtyrer
* in Tolentino in Italien
† 9. April 1321 in Thana auf der Insel Salsette in Indien


Statue in der Kathedrale San Catervo in Tolentino
Statue in der Kathedrale San Catervo in Tolentino

Thomas war Franziskaner und beteiligt an den Auseinandersetzungen im jungen Orden, wieviel Vermögen dieser haben dürfe; deshalb wurde er zusammen mit anderen Brüdern seiner Ordensprovinz ins Gefängnis gesteckt. 1289 befreite der Ordensgeneral ihn und sandte ihn mit weiteren Gefährten zur Mission nach Armenien und in angrenzende Gebiete. Dort wurde er sogar zum Gesandten des armenischen Königs Hethum II. mit Botschaft an europäische Herrscher.

Im Jahr 1321 machte Thomas sich zusammmen mit == Petrus von Siena, == Jakob von Padua und == Demetrius von Tiflis auf zur Mission nach China, doch auf der Insel Salsette in Indien endete ihre Reise. Dort wurden sie von Muslimen öffentlich enthauptet.

Oderich von Pordenone bestattete die Gebeine der Märtyrer. Der Kopf von Thomas wird heute in der Kathedrale San Catervo in seiner Heimatstadt verehrt.

Kanonisation: Thomas wurde 1894 seliggesprochen.

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Thomas von Tolentino

Wikipedia: Artikel über Thomas von Tolentino

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Joachim Neander
Gandulphus von Agrigent
Petrus Chrysologus


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 13.09.2015

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 9. Herder, Freiburg im Breisgau 2000

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.