Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Liberatus von Civitella

italienischer Name: Liberato

Gedenktag katholisch: 26. Mai

Name bedeutet: der Befreite (latein.)

Ordensmann
* ? in Civitella, heute Bellegra bei Rom in Italien
26. Mai 1480 in Tocco, heute Tocco da Casauria bei Chieti in Italien


Liberatus war Laienbruder der Franziskaner im Kloster in Tocco. 1470 spendeten fromme Menschen des Ortes den Brüdern das schon 871 gegründete Kloster in den Bergen etwas außerhalb, die Franziskaner eröffneten dort den Konvent Santa Maria Del Paradiso, in dem dann auch Liberatus lebte. Er wirkte unermüdlich in der Krankenpflege. Im Gebet wurde er öfters verzückt und in die Luft erhoben. Er wirkte verschiedene Wunder und sagte auch seinen Tod schon lange zuvor voraus.

Als Liberatus starb, sah man seine Seele von Engeln in den Himmel geleitet werden.

Das Franziskanerkloster in Tocco wurde 1317 gebaut und 1653 aufgegeben, heute ist die Kirche Dominikus geweiht. Der Konvent Santa Maria Del Paradiso wurde durch die französische Säkularisation von 1811 und dann durch die piemontesischen Gesetze von 1866 unterdrückt, konnte aber 1871 wieder eröffnet werden. Dort ist Liberatus' Grab.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Liberatus von Civitella

Wikipedia: Artikel über Liberatus von Civitella

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Josef Bilczewski
Hyazinthus von Polen
Amphilochius von Ikonium


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 18.02.2020

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 3. Band: [I]K-L. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1869
• https://it.wikipedia.org/wiki/Tocco_da_Casauria#Convento_dell'Osservanza_%22Santa_Maria_del_Paradiso%22

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.