Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Humilis von Bisignano

italienischer Name: Umile
Taufname: Lukas Antonius, italienisch: Lucantonio Pirozzo

Gedenktag katholisch: 26. November
nicht gebotener Gedenktag im Orden der Franziskaner-Observanten: 25. November

Name bedeutet: der Niedrige / der Demütige (latein.)

Laienbruder, Mystiker
* 26. August 1582 in Bisignano in Kalabrien in Italien
† 26. November 1637 daselbst


Andachtsbild
Andachtsbild

Lukas Antonius Pirozzo wurde 1610 Laienbruder im Franziskanerorden mit dem Ordensnamen Humilis. Er lebte asketisch, setzte sich für die Armen ein und war mystisch begabt. Sein ausgeprätes Charisma führte zur hohen Wertschätzung durch die Päpste Gregor XV. und Urban VIII. und schließlich zur Berufung nach Rom.

Kanonisation: Humilis wurde am 29. Januar 1882 von Papst Leo XIII. selig- und am Pfingstsonntag, dem 19. Mai 2002, von Papst Johannes Paul II. heiliggesprochen.

Martyrologium Romanum Flori-Legium





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Humilis von Bisignano

Wikipedia: Artikel über Humilis von Bisignano

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Wiltrud von Ardei
Corebus von Messina
Gutmann


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 22.07.2018

Quellen:

• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 5. Herder, Freiburg im Breisgau 1996

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.