Ökumenisches Heiligenlexikon

Antonia Werr

ganzer Name: Antonia Agnes Josepha

Gedenktag katholisch: 27. Januar

Name bedeutet: die vorne Stehende (latein.: aus dem Geschlecht der Antonier)

Ordensgründerin
* 14. Dezember 1813 in Würzburg in Bayern
27. Januar 1868 in Zell am Main bei Würzburg in Bayern


Kirche des Klosters Oberzell
Kirche des Klosters Oberzell

Antonia Werr, achtes Kind des großherzoglichen Amtsmanns Joseph Werr, wurde zwei Tage nach dem Tod ihres Vaters im damaligen Kürschnerhof am Dom geboren; die Mutter Agnes musste die Kinder dann allein großziehen musste. Sie bleib bei ihrer Mutter, bis diese gestorben war. 1845 schloss sie sich zunächst den Schwestern vom Guten Hirten in Namur in Belgien an, beendete ihr Noviziat aber nach einem Jahr und gründete nach längerer Suche an Pfingsten 1855 eine Rettungsanstalt für strafentlassene Frauen, die in einem Gebäude des ehemaligen Klosters Oberzell der Prämonstratenser in Zell am Main bei Würzburg untergebracht war.

1858 wurde aus der Rettungsanstalt die Kongregation der Dienerinnen der heiligen Kindheit Jesu nach den Regeln des 3. Ordens der Franziskaner. Antonia Werr starb an Typhus, nachdem sie sich bei der Pflege von Kranken angesteckt hatte; damals wurden 67 Frauen in ihrer Einrichtung betreut.

Antonias Gebeine wurden 1993 in die Kirche des Klosters Oberzell übertragen.

  Die Oberzeller Franziskanerinnen, wie sich die Gemeinschaft heute nennt, informieren auf ihrer schönen und informativen Homepage über die Gründerin und die heutigen Tätigkeiten.

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon noch nicht online

Die Klosterkirche Oberzell ist täglich von 8.30 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. (2020)





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Antonie Werr

Wikipedia: Artikel über Antonie Werr

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Sais
Isräl
David von Garedscha
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 20.11.2020

Quellen:
• https://www.oberzell.de/ueberuns/unsere-gr%C3%BCnderin
• Jürgen Emmert: Kloster Oberzell, 4. Aufl. Schnell &: Steiner, Regensburg 2010

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.