Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Gabriel Maria Allegra

italienischer Name: Gabriele Maria
Taufname: Giovanni Stefano

Gedenktag katholisch: 26. Januar

Name bedeutet: G: Gott ist mein Held (hebr.) M: nach Maria

Ordensmann, Priester
* 16. Dezember 1907 in San Giovanni la Punta bei Catania in Italien
† 26. Januar 1976 in Hongkong in China


Gabriel Maria Allegra
Gabriel Maria Allegra

Giovanni Stefano Allegra trat im Alter von elf Jahren bei den Franziskaner-Minoriten im Kloster San Biagio in Acireale ein und nahm den Ordensnamen Gabriel Maria an. Nach Ende seiner Ausbildung im Kloster San Vito in Bronte ging er 1926 an die Päpstliche Universität Antonianum nach Rom zur Vorbereitung auf ein Leben als Missionar in China; 1928 wurde dort der 600. Todestag des Franziskaners, Missionars in China und ersten Bischofs dort, Johannes von Montecorvino, gefeiert, der erste Bibelübersetzungen ins Chinesische angefertigt hatte.

Nachdem Gabriel Maria 1931 in China angekommen, übersetzt er - durch das Vorbild seines Ordensbruders Johannes inspiriert - mit Hilfe des Bischofs Raffaelangelo Palazzi Bibeltexte ins Chinesische: von 1939 bis 1944 arbeitete er an der Übersetzung des Alten TestamentesWir verwenden den Begriff Altes Testament, wissend um seine Problematik, weil er gebräuchlich ist. Die hebräische Bibel, der „Tanach” - Akronym für „Torah” (Gesetz, die fünf Bücher Mose), „Nevi'im” (Propheten) und „Kethuvim” (Schriften) - hat aber natürlich ihre unwiderrufbare Bedeutung und Würde.. 1940 traf er auf einer Reise in Kōbe in Japan erstmals mit Pierre Teilhard de Chardin zusammen. 1945 eröffnete er an der katholischen Universität in Peking / Beijing ein Bibelstudium, aber mit dem Aufkommen des Maoismus musste er dieses 1948 schließen. Nach Ausrufung der Volksrepublik 1949 zog er 1950 nach Hongkong, dort übersetzte er die restlichen Teile des Alten Testaments und begann mit der Übersetzung des Neuen Testaments, wobei ihm mehrere Mitarbeiter halfen. 1961 konnte die gesamte Bibel in chinesischer Sprache veröffentlicht werden. Dann übersetzte Allegra die bekanntesten päpstlichen Dokumente, von Leo XIII. bis hin zu Paul VI. Zudem betreute er Aussätzige und förderte das Gedenken und die Verehrung der Märtyrer in China, z. B. die von Antoninus Fantosati.

Kanonisation: Gabriel Maria Allegra wurde am 29. September 2012 im Auftrag von Papst Benedikt XVI. in der Kathedrale in Acireale seliggesprochen.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Gabriel Maria Allegra

Wikipedia: Artikel über Gabriel Maria Allegra

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Quirinus von Rom von Neuss
Xene
Eusebius von Cibalä


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 23.06.2017

Quellen:
• https://it.wikipedia.org/wiki/Gabriele_Allegra
• https://en.wikipedia.org/wiki/Gabriele_Allegra

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.