Ökumenisches Heiligenlexikon

Seraphina Sforza von Pesaro

Taufname: Sveva

1 Gedenktag katholisch: 8. September

Name bedeutet: die Entflammte (hebr.)

Äbtissin in Pesaro
* 1434 in Urbino in Italien
8. September 1478 in Pesaro in Italien


Sveva, Tochter von Guidantonio von Montefeltro, dem Grafen von Urbino - damals im Palazzetto della Jole residierend -, und dessen zweiten Frau Caterina Colonna, einer Tochter des Großkämmerers des Königreichs Neapel und Kusine von Papst Martin V., heiratete Alessandro Sforza, den Herrn von Pesaro, den sie aber erst neun Monate nach der Hochzeit zum ersten Mal sah und mit dem sie kinderlos blieb. Sie erzog dessen Söhne aus erster Ehe und wirkte als Regentin in langen Phasen der Abwesenheit ihres Mannes, wenn der aufgrund militärischer Verpflichtungen abwesend war. Ihr Mann warf ihr dann eine Verschwörung gegen seine Herrschaft vor und zwang sie, ins damalige Klarissenkloster Corpus Domini - an der Stelle des heutigen Krankenhauses San Salvatore - einzutreten, wofür Papst Callistus III. die Erlaubis erteilt. 1457 legte Sveva ihre Gelübde ab und nahm den Ordensnamen Seraphina an, 1475 wurde sie Äbtissin ihres Klosters.

Kathedrale in Pesaro
Kathedrale in Pesaro

Seraphinas Leichnam in der damaligen Klosterkirche in Pesaro blieb unverwest, heute liegen ihre Reliquien in der Kathedrale von Pesaro.

Kanonisation: Die Approbation des Kultes für Seraphina erfolgte 1754.

Catholic Encyclopedia

Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Seraphina Sforza von Pesaro

Wikipedia: Artikel über Seraphina Sforza von Pesaro

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Domitian
Cälestius von Metz
Mastridia von Jerusalem
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 08.07.2023

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• https://it.wikipedia.org/wiki/Serafina_Sforza - abgerufen am 01.07.2023

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über https://d-nb.info/1175439177 und https://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt: