Ökumenisches Heiligenlexikon

Christopher von St Clare

Taufname: Walter Colman
auch: Coleman

Gedenktag katholisch: 1. November

Name bedeutet: der Christusträger (griechisch)

Ordensmann, Priester, Märtyrer
* 1600 in Cannock in Staffordshire in England
1645 (?) in London in England


Walter, Sohn der adeligen und wohlhabenden Familie Colman, verließ England, um am Englischen Kolleg in Douai zu studieren. 1625 trat er dort dem Franziskanerorden bei mit dem Ordensnamen Christopher von der heiligen Klara. Er kehrte nach England zurück und wurde dort sofort gefangen genommen weil er sich weigerte, den Treueeid auf den anglikanischen König abzulegen. Durch die Bemühungen von Freunden freigelassen, ging er nach London, wo er als Priester wirkte und metrische Abhandlungen über den Tod verfasste, die er der katholischen Königin Henrietta Maria, der Frau von Charles I., widmete.

Als 1641 erneut die Verfolgung der Katholiken ausbrach, floh Colman nach Douai, kehrte aber wieder nach England zurück, wo er am 8. Dezember zusammen mit sechs anderen Priestern vor Gericht gestellt und zum Tod durch Hängen, Ziehen und Viertelen verurteilt wurde. Der französische Botschafter erreichte, dass die Hinrichtung auf unbestimmte Zeit ausgesetzt wurde. Colman saß dann mehrere Jahre im Newgate-Gefängnis in London, wo er 1645 erschöpft von Hunger und den Strapazen starb.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Christopher von St Clare

Wikipedia: Artikel über Christopher von St Clare

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Unni Wimo
Matronianus
Aurelia von Regensburg


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 11.04.2020

Quellen:
• https://en.wikipedia.org/wiki/Walter_Colman

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.