Ökumenisches Heiligenlexikon

Ursula Veneri

auch: Ursulina
italienischer Name: Orsolina

1 Gedenktag katholisch: 7. April

Name bedeutet: kleine Bärin (latein.) oder: kleines Schlachtross (german.)

Jungfrau, Mystikerin
* 14. Mai 1375 in Parma in Italien
7. April 1410 in Verona in Italien


Ursula, Tochter von Pietro Veneri und seiner Frau Bertolina, wurde im Alter von elf Jahren nach Anrufung von Petrus „dem Märtyrer” von einer schweren Krankheit geheilt. Schon in der Kindheit wurde sie mit mystischen Erfahrungen begabt. Als Oblatin stand sie den Benediktinerinnen des Klosters Sant'Alessandro in Parma nahe.

Benigno Bossi: Ursula bei Gegenpapst Clemens VII. in Avignon, Altarbild, um 1780, in der Kirche San Quintino in Parma
Benigno Bossi: Ursula bei Gegenpapst Clemens VII. in Avignon, Altarbild, um 1780, in der Kirche San Quintino in Parma

Im Abendländischen Schisma versuchte Ursula zu vermitteln und reiste deshalb zweimal nach Avignon, blieb jedoch erfolglos.

Ursulas unverwester Körper wurde in die Kirche San Quintino nach Parma überführt.

Stadlers Vollständiges Heiligenlexikon

Biographisch- Bibliographisches Kirchenlexikon





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Ursula Veneri

Wikipedia: Artikel über Ursula Veneri

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Xena
Maximus Bekenner
Petrus von Osma
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 01.04.2023

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über https://d-nb.info/1175439177 und https://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt: