Ökumenisches Heiligenlexikon

Bernhardin Caimi

italienischer Name: Bernardino

1 Gedenktag katholisch: 9. Februar

Name bedeutet: der Bärenstarke (althochdt.)

Ordensmann
* in Mailand in Italien
9. Februar um 1498 / 1499 in Mailand in Italien


Bernhardin Caimi wurde Franziskaner im Kloster an Sant'Angelo in Mailand und Priester. Mehrmals besuchte er für heikle diplomatische Missionen das Heilige Land. Im Auftrag von Papst Sixtus IV. predigte er mit dem Aufruf zu einem Kreuzzug gegen die Türken. 1481 startete er die Initiative zum Bau des Sacro Monte, des Heiligen Berges, bei Varallo nahe Novara; damals gab es ein starkes Bedürfnis, die Orte des Heiligen Landes nachzubauen, weil die Pilgerfahrt dorthin durch die Türken immer gefährlicher wurde. 1486 konnte mit Unterstützung des Herzogs Ludovico Maria Sforza begonnen werden, es entstanden die Basilika, das angegliederte Franziskanerkloster und die ersten Kapellen, mit denen die heiligen Stätten und die wichtigsten Episoden aus dem Leben Jesu wiedergegeben wurden. 1491 konnten die Kapelle des Heiligen Grabes, die Kapelle der Himmelfahrt und die Kapelle der Kreuzabnahme fertiggestellt werden.

Bernhardin hinterließ Briefe und Schriften, die von seiner rednerischen Begabung zeugen. Auch nach seinem Tod wurde der Sacro Monte bei Varallo weiter ausgebaut, insgesamt entstanden 44 Kapellen. Bernhardins Kopfreliquie wird dort in der Kapelle des Heiligen Grabes verehrt.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Bernhardin Caimi

Wikipedia: Artikel über Bernhardin Caimi

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Euphemia Innocentia
Saturus Gefährten
Meinhard
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 28.02.2024

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• https://it.wikipedia.org/wiki/Bernardino_Caimi - abgerufen am 26.02.2024
• https://it.wikipedia.org/wiki/Sacro_Monte_di_Varallo - abgerufen am 26.02.2024

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über https://d-nb.info/1175439177 und https://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt: