Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Johannes Mollio

italienischer Name: Giovanni

Gedenktag evangelisch: 4. September

Name bedeutet: Gott ist gnädig (hebr.)

Reformator, Märtyrer
* um 1500 in Montalcino bei Siena in Italien
† 5. September 1553 in Rom


Johannes war Sohn armer Eltern, trat in den Franziskanerorden ein und wurde Professor in Brescia, dann in Mailand. Seine Bibelstudien brachten ihm das Gedankengut der Reformation von der Rechtfertigung allein aus Glauben nahe. 1532 wurde er nach Bologna versetzt, dort nahm er Kontakt auf zu der im Untergrund lebenden Gemeinde der Evangelischen. In seiner Lehrtätigkeit wurden seine reformatorischen Überzeugungen immer deutlicher erkennbar, er musste sich in Rom rechtfertigen; glücklicherweise fand er in Kardinal Contarini einen verständnisvollen Richter, so dass er seinen Beruf weiter ausüben durfte mit der Auflage, statt die Theologie des Paulus nun - unverfänglich - die Philosophie von Aristoteles zu lehren.

Weil Johannes die Auflage missachtete, wurde er nach Neapel versetzt. Hier fand er in dem Priester == Juan Valdez, dem General im Kapuzinerorden Bernardino Ochino und dem Propst im Augustinerkloster == Peter Martyr Gleichgesinnte. Deren Predigen und Lehren wurden aber durch Beauftragte des neuen Theatinerordens sorgfältig überwacht und nach Rom berichtet. Bis 1540 gab es im Vatikan eine Gruppe von Kardinälen, die reformatorischen Gedanken zugeneigt war und die auch die vier Männer in Neapel schützte. Ab Juni 1542 aber wurde die Inquisition in Italien ungehemmt tätig. Valdez starb, Occhino und Peter Martyr flohen in die reformierte Schweiz.

Johannes Mollio verließ Neapel ebenfalls, lebte zehn Jahre lang unstet und verfolgt an wechselnden Orten in Italien, bis er 1553 auf Befehl von Papst Julius III. in Ravenna festgenommen wurde. Er wurde nach Rom gebracht und musste - zusammen mit seinem Schüler und Gefährten Tisserano von Perugia - vor dem öffentlichen Gericht der Inquisition in der Kirche Santa Maria sopra Minerva erscheinen. Sie wurden verurteilt und noch am selben Tag auf dem Platz Campo de' Fiori erst erhängt, dann verbrannt.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Johannes Mollio

Wikipedia: Artikel über Johannes Mollio

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Everius von Catania
Pilegrinus Peregrinus von Passau
Amantius von Rodez


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 25.02.2018

Quellen:

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.