Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Lucia von Caltagirone

Gedenktag katholisch: 26. September

Name bedeutet: die Leuchtende (latein.)

Tertiarin
* in Caltagirone auf Sizilien in Italien
† 1400 in Salerno in Italien


Lucia, Tochter angesehener Eltern, war schon in ihrer Jugend sehr fromm. Im Alter von sechs Jahren erlebte sie ein Gewitter, fiel von einem Feigenbaum und blieb betäubt liegen, wurde aber durch Nikolaus von Myra, den sie und ihre Eltern verehrten und der ihr in Gestalt eines ehrwürdigen Greises erschien, wunderbar errettet. Eine Tertiarin der Franziskaner aus Salerno, die bei der Familie zu Besuch war, bewog sie, sich auch dem Orden anzuschließen; weil ihre Eltern dagegen waren, verließ sie heimlich ihre Heimat und fuhr mit ihrem Vorbild nach Salerno; dort wohnten beide in deren Elternhaus. Nach deren Tod ging sie ins Magdalenen-Kloster der Tertiarinnen und führte sie bis zu ihrem Tod ein Leben in außerordentlicher Bußfertigkeit, Demut und Liebe zum leidenden Jesus, ein Kreuz hielt sie immer ehrfurchtsvoll in ihren Händen. Als der Ruf ihrer Heiligkeit sich verbreitete, sammelten sich viele Gefährtinnen um sie und viele Leute kamen als Ratsuchende, auch Dank der Wunder, die sie wirkte. Sie wurde Novizenmeisterin und Oberin des Klosters.

Auch nach Lucias Tod ereigneten sich mehrere Wunder. Ihr Leib ruht in einem Grabmal aus Marmor am Hochaltar der Klosterkirche in Salerno, ihr Kopf in einem Silberreliquiar; eine Armreliquie kam um 1646 in die Kirche des Klosters der Kapuziner nach Caltagirone und dann in die Kathedrale der Stadt, die sie zur Patronin erwählte.

Kanonisation: Lucias Verehrung wurde am 4. Juni 1514 durch Papst Leo X. genehmigt, am 11. Dezember 1858 sprach Papst Pius IX. sie selig.
Patronin von Caltagirone; bei Augenkrankheiten





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Lucia von Caltagirone

Wikipedia: Artikel über Lucia von Caltagirone

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Maria Rosa Julia Billiart
Simplicius
Maria Michaela Desmaisieres


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 24.02.2017

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 3. Band: [I]K-L. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1869
• http://www.comune.caltagirone.ct.it/comune.caltagirone.ct.it/index.php?option=com_content&view=article&amPid=349:la-beata-lucia
• http://www.santiebeati.it/dettaglio/92635

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.