Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Salvator von Horta

spanischer Name: Salvador de Horta
auch: Gironesos (von Gerona)

Gedenktag katholisch: 18. März
nicht gebotener Gedenktag in den Bistümern Gerona und Tortosa und im Orden der Franziskaner-Observanten

Name bedeutet: der Retter/Erlöser (spanisch - latein.)

Laienbruder
* im Dezember 1520 in Santa Coloma de Farnés bei Gerona in Spanien
† 18. März 1567 in Càgliari auf Sardinien in Italien


Der Schustergehilfe Salvator wurde mit 14 Jahren Waise und trat 1541 als Laienbruder den Franziskanern bei; er wurde ob seiner Fähigkeiten zur Krankenheilung von vielen Menschen aufgesucht, deshalb auf Betreiben seiner Mitbrüder, die auf ihre Ruhe bedacht waren, immer wieder in andere Klöster versetzt. Längere Zeit verbrachte er im Kloster Horta, dem heute nach ihm benannten Horta de San Juan bei Tortosa.

Kanonisation: Salvator wurde am 5. Februar 1606 durch Papst Paul V. seliggesprochen; Papst Clemens XI. ratifizierte dies 1711. Die Heiligsprechung erfolgte am 17. April 1938 durch Papst Pius XI.

Sarg mit dem unversehrten Leichnam
Sarg mit dem unversehrten Leichnam

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Salvator von Horta

Wikipedia: Artikel über Salvator von Horta

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Alban Bartholomäus Rö
Otto Neururer
Zenobius


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 08.07.2018

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 8. Herder, Freiburg im Breisgau 1999

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.