Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Cumian

auch: Cumianus, Cummian, Cummin
italienischer Name: Cumiano

Gedenktag katholisch: 9. Juni

Name bedeutet: ?

Abt in Bobbio
* um 641 in Irland
um 736 in Bobbio bei Genua in Italien


Deckel des Sarkophags von Cumian, im Kloster in Bobbio
Deckel des Sarkophags von Cumian, im Kloster in Bobbio Foto: Semofa2

Cumian war ein irischer Mönch, der als alter Mann ins Kloster nach Bobbio kam und dort um 715 der fünfte Abt wurde.

Nach mancher Überlieferung war Cumian zuvor Bischof in Schottland, dabei wird er offenbar - auch in den Acta Sanctorum - mit dem irischen Bischof Cumian Fota.

Der kunstvoll geschnitzte Deckel des Sarkophags von Cumian, der ein langes Epitaph enthielt, wurde von Langobardenkönig Liutprand, der in jungen Jahren in Bobbio ausgebildet wurde und dann von 712 bis Januar 744 regierte, in Auftrag gegeben und von einem Meister namens Johannes angefertigt. Auf dem Korpus des Sarkophags ist zu lesen: Cumian wurde berühmt für große Tugenden, er war fromm mit seinen Brüdern, umsichtig, mild, friedlich, treu dem Höchsten und der Einhaltung der Regel.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Cumian

Wikipedia: Artikel über Cumian

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Hereswitha
Puplios der Asket
Eunice


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 09.10.2019

Quellen:
• https://en.wikipedia.org/wiki/Cumianus
• https://it.wikipedia.org/wiki/Cumiano_di_Bobbio
• John Lanigan: An ecclesiastical history of Ireland, Vol. III, 2. Aufl. J. Cumming, Dublin 1829, S. 174f

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.