Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Cumian Fota

auch: Cummian, Cumméne Fota

Gedenktag katholisch: 12. Januar

Name bedeutet: ?

Bischof von Clonfert
* um 591 in Irland
12. November 661/662 in Clonfert in Irland


griechische Ikone
griechische Ikone

Cumian, nach mancher Überlieferung ein Pflegesohn der Ita von Killeedy, wurde Bischof und Lektor in Cluain Ferta Brénainn - dem heutigen Clonfert. Er war ein bedeutender theologischer Schriftsteller, berühmt für seinen Osterbrief, der auf fünf handschriftlichen Seiten Zitate aus der Vulgata- und der Vetus-Latina-Bibel enthält, dazu Auszüge aus Werken von Augustinus von Hippo, Hieronymus, Cyprian von Karthago, Origenes, dem Paulus-Kommentator Ambrosiaster sowie von Gregor „dem Großen”, außerdem Passagen aus dem kanonischen Recht, aus kirchengeschichtlichen Werken und Dekrete des 1. Konzils von Nicäa und der SynodenSynode (altgriech. für Zusammenkunft) bezeichnet eine Versammlung in kirchlichen Angelegenheiten. In der alten Kirche wurden "Konzil" und "Synode" synonym gebraucht. In der römisch-katholischen Kirche sind Synoden Bischofsversammlungen zu bestimmten Themen, aber mit geringerem Rang als Konzile. In evangelischen Kirchen werden nur die altkirchlichen Versammlungen als Konzile, die neuzeitlichen Versammlungen als Synode bezeichnet. von Arles in ihrer ursprünglichen, noch nicht entstellten Form, ferner einen Erlass, der den Iren auferlegte, dass sie, wenn alles andere scheitert, ihre Probleme nach Rom bringen sollen. Der Brief zeugt also von Cumians hoher Bildung.

Cumian besaß in seiner Bibliothek von mindestens vierzig Manuskripten eines, das möglicherweise von Pelagius - dem Begründer des Pelagianismus - stammte. Er verfasste ein Handbuch zur Durchführung von Berechnungen und einen Kommentar zum Markusevangelium. Als Cummianus Longus ist er möglicherweise auch der Autor eines Bußlieds und einer Hymne an die Apostel.

1162 wurden Cumians Gebeine zusammen mit denen des Bischofs Maeinenn von Clonfert durch den KlerusEin Kleriker ist in der orthodoxen, katholischen, anglikanischen und altkatholischen Kirche ein geweihter Amtsträger, der eine der drei Stufen des Weihesakraments - Diakon, Priester oder Bischof - empfangen hat. Im Unterschied zu den Klerikern bezeichnet man die anderen Gläubigen als Laien. Angehörige von Ordensgemeinschaften gelten, wenn sie nicht zu Priestern geweiht sind, als Laien und in der Orthodoxie als eigener geistlicher Stand. In den protestantischen Kirchen gibt es keine Unterscheidung von Klerus und Laien. der Kathedrale von Clonfert erhoben und in einen Schrein gelegt.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Cumian Fota

Wikipedia: Artikel über Cumian Fota

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Maria Theresia von Jesus
Innozenz XI
Jakob Bianconi


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 09.10.2019

Quellen:
• https://en.wikipedia.org/wiki/Cumm%C3%A9ne_Fota
• John Lanigan: An ecclesiastical history of Ireland, Vol. III, 2. Aufl. J. Cumming, Dublin 1829, S. 174f

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.