Ökumenisches Heiligenlexikon

Eustochius von Tours

französicher Name: Eustoche
auch: Eustachius

1 Gedenktag katholisch: 19. September

Name bedeutet: der wohl Geratene (griech.)

Bischof von Tours
* in der Auvergne in Frankreich
19. September 461 in Tours in Frankreich


Eustochius, Sohn einer wohlhabenden Senatorenfamilie - sein seltener Name deutet auf eine mögliche Verbindung zu (Julia) Eustochia hin -, wurde um 444 als Nachfolger von Brictius Bischof von Tours. Er verbesserte die Kirchenzucht, gründete neue Pfarreien und ließ 447 in der Kathedrale eine Kapelle für die Reliquien von Gervasius und Protasius bauen. 453 verteidigte er auf der von ihm geleiteten SynodeSynode (altgriech. für Zusammenkunft) bezeichnet eine Versammlung in kirchlichen Angelegenheiten. In der alten Kirche wurden "Konzil" und "Synode" synonym gebraucht. In der römisch-katholischen Kirche sind Synoden Bischofsversammlungen zu bestimmten Themen, aber mit geringerem Rang als Konzile. In evangelischen Kirchen werden nur die altkirchlichen Versammlungen als Konzile, die neuzeitlichen Versammlungen als Synode bezeichnet. in Angers die Rechte der Kirche gegen Übergriffe des Kaisers Valentinian III.

Eustochius wurde in der Kirche Saint-Martin in Tours bestattet. Sein Nachfolger als Bischof wurde sein Verwandter - nach manchen sein Enkel - Perpetuus. Über Eustochius berichtete Gregor von Tours und nannte ihn einen Mann von herausragenden Tugenden.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Eustochius von Tours

Wikipedia: Artikel über Eustochius von Tours

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Maria Moreno Benitez
Gebetrude von Remiremont
Paul Richter
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 07.03.2023

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 2. Band: E-H. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1861
• https://fr.wikipedia.org/wiki/Eustoche_de_Tours - abgerufen am 06.03.2023
• https://www.katolsk.no/biografier/historisk/eutours - abgerufen am 06.03.2023

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über https://d-nb.info/1175439177 und https://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt: