Ökumenisches Heiligenlexikon

Johannes Mahusius und Gefährten

italienischer Name:

Gedenktag katholisch: 4. Oktober

Name bedeutet: Gott ist gnädig (hebr.)

Ordensmann, Märtyrer
* um 1507 in Oudenaarde in Flandern in Belgien
4. Oktober 1572 (?) daselbst


Johannes Mahusius studierte in Löwen / Leuven, trat in den Orden der Franziskaner-Minoriten ein und wurde bekannt als Prediger und Gelehrter. 1537 wurde er Lektor im Kloster in Antwerpen, 1539 in Löwen und 1551 Guardian in Brüssel, als der er am Konzil von Trient teilnahm. 1561 wurde er von Papst Pius VI. zum Bischof des in der Reorganisation der katholischen Kirche zur Abwehr der Reformation unter der Herrschaft des streng katholischen Philipp II. von Spanien neu geschaffenen Bistums Deventer ernannt, aber er konnte aufgrund der Reformation das Bistum nie in Besitz nehmen und empfing wegen seines Alters und körperlicher Schwäche auch nicht die Bischofsweihe, dennoch nahm er 1565 als Bischof an der Provinzialsynode in Utrecht teil. 1568 trat er krankheitsbedingt vom Bischofsamt zurück. 1572 war er so alt und krank, dass er sein Bett nicht mehr verlassen konnte. Die reformierten Geusen fanden ihn im Kloster seines Ordens in Oudenaarde und misshandelten ihn so schwer, dass er starb.

Mit Johannes starben bei diesem Überfall in Oudenaarde auch die Franziskaner und Priester
Petrus van den Ende (Pieter van den Hende),
Paulus van den Loye (van Coye),
Jakobus de Deckere,
Johannes van Bracle (Jan),
Jakobus van den Hameyden, genannt Auvaing, und Priester in Oudenaarde, Märtyrer, und Jacob van Anvaing
Johannes van Opstal (Jan).





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Johannes Mahusius und Gefährten

Wikipedia: Artikel über Johannes Mahusius und Gefährten

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Petrus von Alexandria
Albanus Dominikus
Brun von Rommersdorf
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 21.12.2020

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 3. Band: [I]K-L. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1869
• https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Mahusius

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.