Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Maria - Consuleo - Unsere Liebe Frau vom Guten Rat

Gedenktag katholisch: 26. April
in Kanada: nicht gebotener Gedenktag
Hochfest bei den Franziskanern Unserer Lieben Frau vom Guten Rat
Fest im Orden der Augustiner-Eremiten, bei den Schulbrüdern (de La Salle) und bei den Interventionstruppen im spanischen Militärerzbistum
gebotener Gedenktag im Orden der Barmherzigen Brüder und bei den Pavonianern
nicht gebotener Gedenktag bei den Assumptionisten
Messe an einigen Orten
Hochfest im Trinitarierorden: 24. September
Hochfest im Bistum Essen: 11. Oktober


Biografie: => Maria

Gnadenbild &bdquoMutter vom Guten Rat&rdquo in Genazzano
Gnadenbild Mutter vom Guten Rat in Genazzano

Das Gnadenbild Mutter vom Guten Rat befand sich der Überlieferung zufolge ursprünglich in Jerusalem. Um es vor Entheiligung oder Zerstörung durch die Muslimen zu schützen, übertrugen Engel das Bild um 1260 nach Skutari/Shkodra in Albanien; als auch dort die Muslimen drohten, trugen die Engel es am 25. April 1467 nach Genazzano in Italien, wo es seitdem Ziel vieler Pilger ist, sie sich v. a. Hilfe in seelischen Krankheiten und Leiden erhoffen.

Consuleo, das Fest Unsere Liebe Frau vom Guten Rat (consilium, latein. = Ratschlag) wird seit dem 17. Jahrhundert in Genazzano gefeiert, dann von Papst Leo XIII. Ende des 19. Jahrhunderts für die ganze katholische Kirche eingeführt. Papst Johannes XXIII. gab am Vorabend dieses Tages im Jahre 1959 die Absicht zur Einberufung des 2. Vatikanischen Konzils bekannt. In der Liturgiereform 1969 wurde dieser Gedenktag für die ganze Kirche abgeschafft; im Bistum Essen blieb er erhalten, auch weil in der Kathedrale eine Gnadenstatue der Mutter vom Guten Rat verehrt wird.

Die Goldene Madonna in Essen ist die älteste bekannte Marienfigur der Welt. Sie wurde um 990 von einem unbekannten Auftraggeber gestiftet, als Mathilde II., eine Enkelin von Kaiser Otto „dem Großen”, Äbtissin in Essen war. Die Statue ist aus Lindenholz geschnitzt, mit Goldblech überzogen und 70 cm hoch. Seit 1959 ist Maria als Mutter vom Guten Rat, verehrt im Bild der Goldenen Madonna, Patronin des Bistums Essen.

Patronin der Diözese Essen





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Maria - Consuleo - Unsere Liebe Frau vom Guten Rat

Wikipedia: Artikel über Maria - Consuleo - Unsere Liebe Frau vom Guten Rat

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Felix III II
Josef Benedikt Dusmet
Johannes Martinez Cid


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 00.00.2014

Quellen:

• Robert Ernst: Lexikon der Marienerscheinungen, 5. Aufl. Anton-Ruhland-Verlag Altötting 1989

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.