Ökumenisches Heiligenlexikon

Bernhardin von Fossa

italienischer Name: Bernardino
Taufname: Johannes - Giovanni Amici

Gedenktag katholisch: 27. November

Name bedeutet: der Bärenstarke (althochdt.)

Ordensmann, Priester
* 1421 in Fossa bei L'Aquila in Italien
27. November 1503 in L'Aquila in Italien


Francesco da Montereale: Bernhardin begegnet dem Auferstandenen, Altarbild, heute im Nationalmuseum der Abruzzen in L'Aquila
Francesco da Montereale: Bernhardin begegnet dem Auferstandenen, Altarbild, heute im Nationalmuseum der Abruzzen in L'Aquila Foto: Sailko

Giovanni Amici, Sohn einer Adelsfamilie, studierte ab 1438 Rechtswissenschaften in Perugia. Nach seinem Abschluss trat er 1445 in Gubbio in den Orden der Franziskaner-Minoriten ein mit dem Ordensnamen Bernhardin und wurde dann zum Priester geweiht. Er förderte er die Reform des Ordens, indem er sich dem Ordenszweig der Franziskaner-Observanten anschloss und kam in den Konvent nach L'Aquila. Von 1454 bis 1460 und von 1472 bis 1475 war Provinzoberer für die Region Abruzzen, von 1464 bis 1467 für Bosnien und Dalmatien. Berühmt wurden seine Fastenpredigten, die er 1465 in Šibenik hielt. Von 1467 bis 1469 war er Generalstaatsanwalt des Ordens in der römischen Kurie. An den Generalkapiteln des Ordens nahm er von 1452 bis 1467 in L'Aquila, Assisi, Mailand, Rom und Mantua teil. Das ihm angebotene Amt des Bischofs von L'Aquila lehnte er 1472 und ebenso 1491 ab. 1475 gab er alle Ämter auf, zog sich in das Kloster San Giuliano nach L'Aquila zurück und widmete sich in den letzten Jahren seines Lebens dem Verfassen seiner Schriften; überliefert sind v. a. Sammlungen seiner Predigten und eine Chronik der Stadt L'Aquila. 1495 gelang es ihm in Cittaducale, die Truppen des französischen Königs Karl VIII. zu stoppen und sie davon abzuhalten, das Gebiet von L' Aquila zu durchqueren, um der Bevölkerung die Folgen einer militärischen Besatzung zu ersparen.

Bernhardin wurde in seinem Kloster in L'Aquila bestattet; 1515 wurden dort die Gebeine gestohlen, heute befinden sie sich im Konvent Sant'Angelo in Ocre bei L'Aquila.

Kanonisation: Bernhardins Verehrung wurde am 26. März 1828 von Papst Leo XII. bestätigt.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Bernhardin von Fossa

Wikipedia: Artikel über Bernhardin von Fossa

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
0 Märtyrer Hippo Regius
Gundisalvus Amaranthus
Karolina Kozkowna
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 30.04.2020

Quellen:
• http://www.santiebeati.it/dettaglio/91860
• https://it.wikipedia.org/wiki/Bernardino_da_Fossa

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.