Ökumenisches Heiligenlexikon

Amicus und Amelius

italienische Namen Amico e Amelio

Gedenktag katholisch: 12. Oktober

Name bedeutet: Ami: der Geliebte (latein.)
Ame: der Sorglose (griech.)

Ritter, Märtyrer
* in Gallien, heute Frankreich
773 in Mortara bei Mailand in Italien


Tafelbild in der Abtei Sant'Albino
Tafelbild in der Abtei Sant'Albino

Amicus und Amelius waren adelige Ritter, die mit dem Heer von Karl „dem Großen” gegen Langobardenkönig Desiderius nach Oberitalien zogen. Am 12. Oktober 773 fand in Mortara eine sehr blutige Schlacht zwischen den Heeren statt - der Legende nach stammt der Ortsname Mortara davon her: Mortis Ara, Totenaltar, in der die beiden starben.

Amelius wurde der Überlieferung zufolge in der damaligen Kirche San Pietro bestattet - die etwa 100 Schritte entfernt von der heutigen Klosterkirche Sant'Albino war und 1575 aufgegeben wurde. Amicus fand sein Grab in der Kirche Sant'Eusebio - der heutigen Klosterkirche Sant'Albino. Die Legende erzählt, dass die beiden Leichen jedoch in Sant'Albino vereint gefunden wurden, da die Freundschaft zwischen den beiden so tief war, dass sie sogar im Tod unzertrennlich waren. 1928 wurden am Altar zwei Nischen mit menschlichen Knochen gefunden, die Amicus und Amelius gehören könnten. 1999 ergab eine Kohlenstoff-14-Untersuchung, dass diese Knochen etwa aus dem Jahr 1000 stammen, sie wurden in ein neues Reliquiar gelegt.

Auch Amelius' Frau Belixenda wird verehrt.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Amicus und Amelius

Wikipedia: Artikel über Amicus und Amelius

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Boso von Merseburg
Meinhard
Eulalia
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 09.09.2021

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• https://it.wikipedia.org/wiki/Amico_e_Amelio
• https://it.wikipedia.org/wiki/Abbazia_di_Sant%27Albino

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.