Ökumenisches Heiligenlexikon

Arthemas und Gefährten

italienischer Name: Artema
auch: Artemus

Gedenktag katholisch: 25. Januar

Name bedeutet: der Kraftvolle (griech. - latein.)

Märtyrer
* in Puteoli, heute Pozzuoli bei Neapel in Italien
25. Januar um 300 daselbst


Artemas war der Überlieferung zufolge ein junger Knabe mit großem Verstand und wurde deshalb von seinem Lehrer Cathigatus zum Obersten der Schüler und seinem Mitarbeiter ernannt. Er lehrte die andere Knaben dann auch den Christenglauben und wurde deshalb vor den Statthalter geführt und dazu verurteilt, von seinen Mitschülern mit Griffeln zerstochen zu werden. Engel trugen seine Seele vor aller Augen in den Himmel und begruben seinen Leib. Mit ihm starben seine Schüler == Antimasius, Sabinus, Leodocius und Theogenes.

An Artemas' Grab in Pozzuoli ereigneten sich Wunder, wodurch sich viele Menschen zum christlichen Glauben bekehrten. Ein - heute zerstörtes - Mosaik aus dem 5. Jahrhundert in der Priscus geweihten Kirche bei Capua zeigte Artemas.

Kanonisation: Artemas' Verehrung wurde am 10. Juli 1959 genehmigt.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Arthemas und Gefährten

Wikipedia: Artikel über Arthemas und Gefährten

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Karl Barth
Hosius von Cordoba
Peregrinus
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 12.05.2022

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• http://www.santiebeati.it/dettaglio/90316 - abgerufen am 12.05.2022

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.