Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Flavitus von Sens

französischer Name: Flaive

Gedenktag katholisch: 18. Dezember

Name bedeutet: aus dem altröm. Geschlecht der Flavier (latein.)

Einsiedler, Priester
* um 545 in der Lombardei in Italien
18. Dezember 630 in Marcilly-le-Hayer bei Troyes in Frankreich


Flavitus wurde in einem Krieg gefangen genommen und dann als Sklave verkauft. So kam er 568 zum Herren von Marcilly-le-Hayer und wurde dort bald schon dessen Verwalter. Nachdem er von der Ehefrau seines Herrn verleumdet und fälschlich beschuldigt wurde, konnte er diesen von einer Krankheit heilen, wurde deshalb aus Dankbarkeit frei gelassen und zog sich als Einsiedler nahe des Ortes zurück. Ob seiner Demut und seiner Ausstrahlung erwarb er sich Beliebtheit bei der Bevölkerung und wurde durch Bischof Lupus in Sens zum Priester geweiht.

An der Stelle von Flavitus' Einsiedelei bei Marcilly-le-Hayer wurde 1897 eine Kapelle errichtet. Reliquien wurden in Abtei von Sainte-Colombe in Sens verwahrt, sie wurden im 18. Jahrhundert zerstört. Sein Mantel wird als Berührungsreliquie in einem Schrein in der Kathedrale in Sens bewahrt.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Flavitus von Sens

Wikipedia: Artikel über Flavitus von Sens

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Odilia Ottilie
Johannes Bonus von Mantua
Maria Rosa Flesch


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 07.08.2019

Quellen:
• https://fr.wikipedia.org/wiki/Saint_Flavit

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.